Anlage1-1a1

Eternitanlageaaob

Anlage2-1a1
Anlage3-1a1

Minigolfzentrum-BGC151face2Minigolfzentrum Singen - 1.Bahnengolf-Club Singen eV
Masurenstr. 22, 78224 Singen Tel: 07731/52100 E-Mail: info@bgc-singen.de

News

Bahn 6 nach Abschluss der Arbeiten
Fertiggestellte Bahn 5
Christopher Jäck und Claudia Hengstler

Singener Minigolfer messen sich mit der Schweizer Elite beim Hallentunier in Bassersdorf’
Bahnen im Minigolfzentrum wurden renoviert

Aufgrund der Coronapandemie war die Hallensaison der Minigolfer 2020/2021 ausgefallen, erst jetzt konnte der Spielbetrieb in der Halle wieder aufgenommen werden. Erstmals wurde nunmehr am Samstag, dem 13. November, der so genannte Grindel-Cup in Bassersdorf ausgespielt. Im Rahmen dieses Turniers konkurrierten 62 Aktive, vorwiegend aus der Schweiz, z. T. aber auch aus den Nachbarländern, Deutschland, Österreich und Italien sowie aus Finnland. Von Seiten des BGC Singen waren Christopher Jäck und Claudia Hengstler am Start. Beide hatten in den Vorjahren bei Turnieren in Bassersdorf immer wieder überzeugen können und durften zumindest zum erweiterten Favoritenkreis bei dem hochkarätig gesetzten Turnier gezählt werden.

Alle 62 Teilnehmer haben zunächst vier Qualifikationsrunden ausgespielt, die 32 besten Teilnehmer qualifizierten sich dabei für die Finalrunde, die im Play-off-System ausgespielt wurde. Beim jeweiligen Aufeinandertreffen der Spieler in der Play-off-Runde interessierte nicht deren jeweilige Schlagzahl, vielmehr wurde die Zahl der gewonnenen Bahnen gewertet.

Die Qualifikationsrunde verlief für Jäck überaus erfreulich, dieser spielte konstante Rundenergebnisse zwischen 26 und 28 Schlägen. Mit 107 Schlägen wurde er fünfter in der Qualifikation, womit er genauso wie Hengstler in die Finalrunde einzog. Diese begann die Qualifikation mit 30 Schlägen etwas schwächer, jedoch gelang es ihr, sich im Laufe des Turniers bis auf 25 Schläge in Runde drei zu steigern, womit sie schließlich mit 111 Schlägen den 19. Platz in der Qualifikationsrunde belegte.

Bedauerlicherweise musste sich Hengstler jedoch bereits in der ersten KO-Runde dem späteren Turniersieger Norbert Nolte (Sibeliuspark MGK/ Finnland) mit vier zu sechs gewonnenen Bahnen geschlagen geben. Etwas besser lief es bei Jäck, der sich in seiner ersten KO-Runde mit vier zu drei gewonnenen Bahnen gegen Andreas Holliger (Wohlen MC) durchsetzen konnte. Im Achtelfinale musste sich Jäck jedoch dem finnischen Weltklasse-Spieler Marko Nuotio (Sibeliuspark MGK) geschlagen geben. Dabei war es Jäck lange Zeit gelungen, das Match ausgeglichen zu gestalten. Erst auf den Bahnen 15-17 konnte der Dritte der Seniorenweltrangliste aus Finnland das Match für sich entscheiden.

Angesichts der starken Konkurrenz dürfen Hengstler und Jäck mit ihrem Auftritt in Bassersdorf durchaus zufrieden sein und können für sich beanspruchen, auf höchstem internationalem Niveau mitgehalten zu haben.

 

 


Vereinsmeisterschaft bei den Singener Minigolfern

Wie jedes Jahr, trafen sich die Aktiven des Bahnengolf-Clubs Singen am vergangenen Sonntag, dem Tag der Deutschen Einheit, zu ihrer Vereinsmeisterschaft. Diese wurde wie schon 2019 als Paar-Turnier ausgespielt, nicht zuletzt um den Wettbewerb auch für die drei Jugendlichen des BGC Singen attraktiver zu gestalten. Gespielt wurde eine Runde auf dem System Beton sowie zwei Runden auf dem System Eternit. Gewertet wurde dabei das bessere Ergebnis eines der beiden Spieler des jeweiligen Paares.

Christopher Jäck und Valentin Schütz gelang es bereits auf der ersten Runde auf Beton mit einer 24 sich von der Konkurrenz abzusetzen, das zweite Paar mit Claudia Hengstler und Michael Kitzing hatte bereits fünf Schläge Rückstand. Auf dem dritten Platz folgten Johann Zech und Philipp Spann. Die erste Eternitrunde brachte im Wesentlichen eine Bestätigung des Ergebnisses auf Beton. Auch hier setzten sich Christopher Jäck und Valentin Schütz mit einer 21 durch, gefolgt von Claudia Hengstler und Michael Kitzing mit einer 23, sowie Johann Zech und Philipp Spann mit einer 25. Die zweite Eternitrunde bot schließlich Minigolf auf höchsten Niveau. Alle drei genannten Paare spielten eine 21-er Runde heraus, auch Uli Wiggenhauser und Uli Hengstler mit einer 23 konnten in dieser Runde überzeugen.

Der Gesamtsieg von Christopher Jäck und Valentin Schütz war freilich ungefährdet. Mit 66 Schlägen blieben sie am Ende sieben Schläge vor Claudia Hengstler und Michael Kitzing sowie elf Schläge vor Johann Zech und Philipp Spann.

Nach dem spannenden und phasenweise hochklassigen Turnier ließen die Mitglieder des BGC Singen den Tag bei einem gemeinsamen Essen ausklingen. Damit ist noch nicht ganz das Ende der Freiluftsaison erreicht. Ein Teil der Aktiven des BGC Singen wird sich noch bei Turnieren in der Schweiz messen, genauso hat die Minigolfanlage noch an den nächsten drei Wochenenden geöffnet!

 

 


Anlage BGC Singen500Minigolfplatz erweitert Öffnungszeiten im Oktober 2021:


In der Hoffnung auf einen „goldenen Oktober“ verlängert der BGC Singen die Öffnungszeiten des Minigolfzentrums in den kommenden Wochen.
Die beiden Anlagen des BGC Singen haben geöffnet am
 

Samstag/ Sonntag, den 9./10. Oktober –
16./17. Oktober –
23./24. Oktober 2021

jeweils von 13.00 – 19.00 Uhr

 

Über einen möglichst zahlreichen Besuch würden wir uns sehr freuen!

 

 


TV Arlen600TV Arlen zu Gast auf der Minigolfanlage!

Immer wieder sind auch andere Vereine aus Singen und Umgebung auf dem Platz des BGC Singen im Freizeitzentrum Süd zu Gast, so Ende August die Tischtennisabteilung des TV Arlen, deren Mitglieder sich im Rahmen eines Minigolfturniers gemessen haben:

„Am 26.08.2021 hat die Tischtennisabteilung des Turnverein Arlen ein Minigolf Turnier veranstaltet. Gestartet wurde bei schönem Wetter in drei Gruppen, welche sich auf dem Platz verteilten, um nicht allzu lange Wartezeiten zu haben. Wie zu erwarten gab es viel Gelächter und alle waren mit Ehrgeiz und vor allem mit viel Spaß dabei. Es wurden zu Beginn jeweils zweier Teams ausgelost. Am Schluss wurde von beiden die Schläge zusammengezählt. Dadurch gab es folgende Reihenfolge:

Platz 3 mit 125 Schlägen: Heico Rupp & Benjamin Langfeldt

Platz 2 mit 122 Schlägen: Roland Zimmermann & Mathias Thau

Platz 1 mit 102 Schlägen: Patrick Isele & Thomas Kazmirczak

Wir möchten dem BGC Singen danken, dass wir ihre schöne Anlage benutzen durften.
Einen besonderen Dank gebührt Lore welche uns hervorragend bewirtet hat.

Wir werden 2022 sicher wieder kommen.“

 

 


Spitzensport bei den Singener Minigolfern

Trotz der Coronapandemie konnte der Bahnen-Golf-Club Singen am vergangenen Sonntag, dem 5. September, 22 Teilnehmer zum Hohentwiel-Pokal-Turnier empfangen. Das Teilnehmerfeld war durchaus hochkarätig besetzt: Mit Robert Ebi und seiner Gattin Sabine (beide MGF Hilzingen), mit Melanie Hammerschmidt (1. KC Homburg/ Saar), Karl-Heinz Gerwert (MGF Waldshut), Sascha Mark (MC Burgdorf/ Schweiz) und Christopher Jäck (BGC Singen) traten eine Reihe national wie international erfolgreicher Minigolfer an, so dass ein gleichermaßen knapper wie spannender Turnierverlauf zu erwarten war. Dabei wurden fünf Runden auf dem Hindernissystem Eternit gespielt, wobei der Hohentwiel-Pokal in drei verschiedenen Kategorien ausgespielt wurde.

Bei den Damen siegte Nationalspielerin Melanie Hammerschmidt erwartungsgemäß deutlich. Mit 21,8 Schlägen konnte sie einen Vorsprung von fast sechs Schlägen je Runde auf Claudia Hengstler vom BGC Singen (Rundenschnitt 27,4 Schläge) herausspielen. Immerhin war es Claudia Hengstler gelungen, gegen die favorisierte Melanie Hammerschmidt in der ersten Runde ein 25:25 Unentschieden zu erreichen, außerdem hatte Claudia Hengstler in der zweiten Runde mit einer 24 ein grünes Ergebnis (weniger als 25 Schläge) herausgespielt. Anschließend konnte sie jedoch nicht mehr mit Melanie Hammerschmidt mithalten: In der vierten Runde gelang Melanie Hammerschmidt mit einer 19 das beste Tagesergebnis überhaupt. Den dritten Platz bei den Damen belegte schließlich Sabine Ebi mit einem Schnitt von 29,0 Schlägen.

Bei den Herren setzte sich Karl-Heinz Gerwert souverän mit einem Rundenschnitt von 22,4 Schlägen durch. Mit einer 21-er Runde hatte er sich gleich zu Beginn des Turniers an die Spitze des Klassements gesetzt, die er durchweg verteidigen konnte. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Robert Ebi sowie Lokalmatador Christopher Jäck mit einem Rundenschnitt von 23,0 bzw. 23,2 Schlägen.

In der letzten Kategorie traten schließlich Spieler ohne aktive Lizenz an. Hier gewann Michael Kitzing (Rundenschnitt 28,6 Schläge) vor Uli Wiggenhauser (Rundenschnitt 35,2 Schläge), die beide Mitglied des BGC Singen sind. Ebenfalls in dieser Kategorie traten auch die drei Jugendlichen des BGC Singen an, die erstmals an einem offiziellen Minigolfturnier teilnahmen. Das mit fünf Runden für die drei Schüler zwischen 10 und 14 Jahren durchaus anstrengende Turnier meisterten diese mit Bravour. Am besten schlug sich Philipp mit 43,8 Schlägen, gefolgt von Valentin mit 51,2 Schlägen. Das Duell zwischen diesen beiden Jugendlichen war dabei knapper als es das Ergebnis vermuten lässt. In den ersten beiden Runden war es Valentin zunächst gelungen, seinem Konkurrenten 12 Schläge abzunehmen, bevor Philipp mit einer für einen Jugendlichen überragenden 30-er Runde das Match drehen konnte. Auch die dritte Jugendliche, Johanna, zumal als jüngste Teilnehmerin überhaupt, konnte überzeugen. Nach einem etwas schwierigen Beginn mit einer 64-er Runde fand sie im Laufe des Turniers immer besser ins Spiel konnte sich auf einen Schnitt von 59,8 Schlägen steigern.

Nach dem gelungenen Hohentwiel-Pokal steht am 3. Oktober noch die Vereinsmeisterschaft auf dem Terminplan der Singener Minigolfer, bei der insbesondere die Konkurrenz der Jugendlichen ihre Fortsetzung finden soll.

Leider steht noch nicht endgültig fest, ob und in welcher Form in diesem Jahr bei den Minigolfern eine Hallensaison stattfinden wird; in jedem Fall hoffen die Singener Minigolfer, dass 2022 wiederum eine Rückkehr zu einem geordneten Ligen- und Ranglistenspielbetrieb möglich sein wird.

 

 


Stammtischturnier beim BGC Singen

Auch in dieser Saison ruht bei den Minigolfern der Ranglisten- und Ligenspielbetrieb, so dass Spitzensport nicht oder allenfalls im Rahmen von Pokalturnieren möglich ist.

Trotz der Corona-Krise tut sich etwas im Breitensport beim BGC Singen! Bereits zum dritten Mal haben sich Mitglieder des Stammtisches der Gartenwirtschaft des BGC Singen am Samstag, dem 14. August, zu einem inoffiziellen Turnier zusammengefunden. Dabei spielte jeder Teilnehmer auf dem Hindernissystem „Beton“ eine Wertungsrunde, mehr aber als das Ergebnis zählten das gesellige Beisammensein und der Spaßfaktor. Auch wurden bedeutende Preise ausgelobt: Der Sieger erhielt einen Pokal, gestiftet von der stellvertretenden Vorsitzenden des BGC Singen, der Letzte des Turniers erhielt von privater Seite ein „Trostpflaster“. Bei diesem handelte es sich um ein Glas mit vielen Pflastern und einer kleinen geistigen Stärkung, um über die Niederlage hinwegzukommen!

Von den insgesamt elf Teilnehmern erwies sich Uli Wiggenhauser als besonders erfolgreich. Zwar hatte der erfahrene Spieler, wie er selbst meinte, nicht seine beste Runde geliefert, gleichwohl reichten 49 Schläge klar zum Sieg. In der Runde selbst gab es Licht und Schatten, überzeugend waren ein Ass auf Bahn 6 (Schanze) wie auch am Weitschlag. „Erklärungsbedürftig“ dürften jedoch ein „Programm“ auf Bahn 10 sein und auch das verfehlte Ass auf Bahn 11. Weitere Asse gelangen Wiggenhauser auf den Bahnen 12 und 15!

Während sich Wiggenhauser deutlich absetzen konnte, folgte dahinter dicht gedrängt die Konkurrenz. Paula Güttinger belegte mit 57 Schlägen den zweiten Platz, gefolgt von Patrick Isele mit 58 Schlägen und Helmut Ospel auf Platz 4, der sich im Stechen gegen Heiko Rupp durchsetzte, (beide 60 Schläge).

Alle Teilnehmer erhielten als Erinnerung noch eine Urkunde und ließen den Abend gemütlich ausklingen. In der unerfreulichen Corona-Zeit war das Stammtischturnier eine gelungene Abwechslung und Auflockerung zugleich.

 

 


Tradition des Singener Hohentwiel-Pokals wird fortgesetzt

 

Aufgrund der Corona-Krise musste wie schon im Vorjahr der gesamte Ligen- und Ranglistenspieltag des Deutschen Minigolfverbandes (DMV) im Jahr 2021 gestrichen werden.

Jedoch hat der DMV den einzelnen Vereinen freigestellt, unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgeschriebenen Hygiene-Regeln, eigene Pokalturniere auszuschreiben. Für den BGC Singen ist dies Anlass, die Tradition des Hohentwiel-Pokals auch in diesem Jahr fortzusetzen. Das Turnier ist für den 5. September 2021 terminiert und ist als Welcome-Cup bzw. als Geldpreisturnier für Einzelspieler und 4er-Mannschaften ausgeschrieben.

Ebenfalls wie schon im Vorjahr sollen auch 2021 beim Hohentwielpokal vier Runden auf dem Hindernissystem „Eternit“ gespielt werden; die besten 50% jeder Kategorie qualifizieren sich schließlich für die Finalrunde.

Der BGC Singen würde sich über eine rege Teilnahme sehr freuen, die Ausschreibung durch die Sportwartin des BGC Singen finden Sie hier

 

 


Stadtjugendmeisterschaften bei den Singener Minigolfern

 

Seit über 30 Jahren veranstaltet der Bahnengolfclub Singen jedes Jahr Anfang August auf seiner Anlage in der Masurenstraße 22 zusammen mit der Stadtjugendpflege die Stadtjugendmeisterschaften im Minigolf.

Am vergangenen Samstag, dem 7. August, war es nun wieder soweit: Insgesamt hatten sich 17 Schüler und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 14 Jahren eingefunden, um sich gemeinsam im Minigolf zu messen. Im Rahmen des Turniers lernten die Teilnehmer unter Anleitung von Spielern des BGC Singen beide Anlagen des Vereins kennen und konnten jeweils eine verkürzte Runde auf den Hindernissystemen „Beton“ und „Eternit“ absolvieren. Dabei wurden die Kinder und Jugendlichen in drei Altersklassen unterteilt:

In der Alterklasse der Sechs- bis Siebenjährigen ging auf dem Hindernissystem „Beton“ zunächst Gabriel Stanneck mit 40 Schlägen in Führung, gefolgt von Serafina Stanneck mit 44 Schlägen und Grace Robertson mit 45 Schlägen. Damit war jedoch noch keine Vorentscheidung gefallen. Denn auf dem System „Eternit“ konnte vor allem Ines Werkmeister mit einer 38-Runde als Beste ihrer Alterklasse überzeugen, die allerdings nach der ersten Runde auf „Beton“ noch zehn Schläge hinter der Spitze gelegen hatte. So entwickelte sich ein durchaus ausgeglichener und spannender Wettkampf, an dessen Ende sich Grace Robertson mit insgesamt 86 Schlägen durchsetzen konnte, im Stechen um Platz 2 war schließlich Ines Werkmeister gegen Gabriel Stanneck (beide 88 Schläge) erfolgreich.

Keyan Yürek Tekik dominierte die Konkurrenz in der Alterklasse 8 bis 10 Jahre regelrecht! Auf beiden Hindernissystemen absolvierte er mit 29 bzw. 31 Schlägen die beste Runde in seiner Alterskategorie; seine nächsten Verfolger waren Nathaniel Perdana, der bereits im letzten Jahr in der Kategorie sechs bis acht Jahre gewonnen hatte, und Emil Rauber mit 65 bzw. 71 Schlägen.

Bei den Elf- bis Vierzehnjährigen war schließlich Raphael Schilling mit 58 Schlägen, zugleich dem besten Tageergebnis, erfolgreich. Knapp hinter ihm folgten Bastian Groll mit 61 Schlägen sowie Suhan Tekik mit 67 Schlägen, die beide in unterschiedlichen Altersklassen ebenfalls schon 2020 bei den Stadtjugendmeisterschaften auf dem Podest gestanden hatten.

Der BGC Singen hat sich über die rege Teilnahme gefreut und gratuliert den Siegern und Platzierten in den jeweiligen Kategorien ganz herzlich. Natürlich wäre es sehr schön, wenn die Mitglieder des BGC Singen den einen oder anderen jugendlichen Teilnehmer auch einmal beim Jugendtraining jeweils am Mittwoch ab 17.00 Uhr begrüßen könnten.

Die Ergebnisse im Überblick

Alterskategorie 6 bis 7 Jahre
1. Grace Robertson   86 Schläge
2. Ines Werkmeister   88 Schläge
3. Gabriel Stanneck   88 Schläge

Alterskategorie 8 bis 10 Jahre
1. Keyan Yürek Tekik  60 Schläge
2. Nathaniel Perdana   65 Schläge
3. Emil Rauber   71 Schläge

Alterskategorie 11 bis 14 Jahre
1. Raphael Schilling   58 Schläge
2. Bastian Groll   61 Schläge
3. Suhan Tekik   67 Schläge

  

 


Minigolfanlage Singen700Saisonstart bei den Singener Minigolfern

Die Corona-Pandemie hat 2020 und 2021 auch den Minigolfsport in erheblichem Maße beeinträchtigt: Im letzten Jahr musste der gesamte Punkt- und Ranglistenspielbetrieb wie auch sämtliche Deutsche Meisterschaften abgesagt werden, lediglich einige Pokalturniere wie der Singener Hohentwiel-Cup Anfang September 2020 konnten durchgeführt werden.

In diesem Jahr war es dem BGC Singen aufgrund der dritten Welle der Pandemie wiederum nicht möglich, seine Anlage im Freizeitzentrum Süd bereits zu Ostern zu öffnen, nahezu zeitgleich wurde für 2021 erneut der Punkt- und Ranglistenspielbetrieb eingestellt. Umso mehr freut sich der BGC Singen, dass angesichts sinkender Fallzahlen das Minigolfzentrum ab Samstag, den 15. Mai um 15.00 Uhr, sowohl für die Vereinsmitglieder wie auch für das Publikum wieder geöffnet werden kann. Dabei gelten freilich die üblichen Hygieneregeln, Voraussetzung für den Besuch der Minigolfanlage ist außerdem der Nachweis eines negativen tagesaktuellen Coronatests, des vollständigen Impfschutzes oder der Genesung von einer Coronaerkrankung.

Der Vereinsabend der Singener Bahngolfer mit gemeinsamem Training findet jeweils am Mittwoch ab 17.30 Uhr statt. Natürlich würden sich die Aktiven des BGC Singen über das eine oder andere neue Gesicht – insbesondere in den Reihen unserer Jugendabteilung – sehr freuen. Gerade weil in diesem Jahr der Spielbetrieb wiederum auf ein Minimum reduziert ist, besteht die Möglichkeit, den Minigolfsport erst einmal ohne jeden Druck kennen zulernen.
Aus Sicht des Vereins stehen der weitere Ausbau unserer zurzeit vierköpfigen Jugendabteilung sowie die neuerliche Ausrichtung des Hohentwiel-Pokals im Mittelpunkt der Saisonplanung. Der Hohentwiel-Pokal wird auch 2021 nach Möglichkeit im Hoch- oder Spätsommer stattfinden und wie im Vorjahr sollen erneut einige nationale und internationale Topspieler für das Turnier gewonnen werden.
 
  

 


Johannakl„Geschwisterduell“ bei der Jugendabteilung des Bahnengolf -Clubs Singen

Seit Mai 2020 sind Johanna und Valentin fester Bestandteil des Bahnengolf-Clubs Singen – mit diesen beiden Schülern verfügt der BGC erstmals seit mehreren Jahren wieder über zwei aktive Jugendliche. Beide Geschwister haben inzwischen sowohl auf dem Hindernissystem Beton als auch auf dem Hindernissystem Eternit große Fortschritte erzielt. Schon im vergangenen Jahr konnten sie an der Seite von jeweils einem aktiven Spieler an den Vereinsmeisterschaften teilnehmen. Um sich auf weitere Turniere – wenn vielleicht auch erst in den nächsten Jahren – vorzubereiten, sind nun beide Geschwister einmal auch im Training gegeneinander angetreten.

Dabei wurde auf der Eternitanlage gespielt, allerdings wurde der Trainingsdurchgang auf 14 Bahnen verkürzt – schließlich entwickelte sich ein überaus spannendes Duell. Valentin ging sofort in Führung und setzte sich gleich auf Bahn eins (den so genannten „Stumpfen Kegeln“) mit zwei Schlägen von seiner Schwester ab, auch an den beiden folgenden Bahnen, dem „Salto“ und dem „Gradschlag ohne Hindernis“, konnte er seine Führung behaupten. Am „Mittelhügel“ kippte jedoch das Match, nunmehr ging Johanna in Führung, zunächst mit einem Schlag. In der Folgezeit gelang es ihr jedoch, die Führung systematisch auszubauen. Asse am „Labyrinth“, der „Sandschüssel“ sowie der „Liegenden Schlaufe“ brachten sie bis Bahn 12 (den „Pyramiden“) mit 29:40 in Führung. Gleichwohl entstand am „Vulkan“ nochmals Spannung. Hier schlug Valentin sein zweites Ass, wogegen Johanna an diesem Hindernis ihre einzige „Glocke“ (einen Siebener) hinnehmen musste. Nunmehr stand es 36:41, an der abschließenden „Doppelwelle“ erzielten jedoch unsere Nachwuchsstars beide einen Zweier. Aufgrund einbrechender Dunkelheit musste das Turnier bei diesem Stand beendet werden – mit 38:43 hatte sich Johanna für diesen Tag durchgesetzt!

 

 


Hochklassiges Minigolf beim 33. Hohentwiel-Pokal des BGC Singen

Nach der Absage des Ligen- und Ranglistenspielbetriebes hat der Deutsche Minigolf-Verband den Vereinen unter Einhaltung eines eigens entwickelten Hygienekonzepts die Möglichkeit eröffnet, einzelne Pokalturniere auszurichten. Dem BGC Singen ist es dabei gelungen, für seinen Hohentwiel-Cup am vergangenen Sonntag, 6. September 2020, ein hochklassiges Feld zusammenzustellen. Mit Karl-Heinz Gerwert und Bernhard Kreutter (beide Waldshut), Heinz Höferlin (Inzlingen) sowie Robert und Sabine Ebi (beide Hilzingen) reisten einige Stars der Minigolf-Szene nach Singen. - Alle genannten Akteure können auf eine Vielzahl deutscher wie auch internationaler Titel verweisen. Die Hoffnungen der Singener ruhten vor allem auf Christopher Jäck, der ebenfalls bereits zweimal deutscher Meister war und letztlich auch auf Sascha Mark. Dieser spielt zwar inzwischen in Burgdorf in der Schweiz, ist aber durch seine langjährige Mitgliedschaft auch heute noch dem BGC Singen verbunden.

Insbesondere bei den Herren entwickelte sich in den fünf Eternit-Runden eine hochkarätige Konkurrenz. Bei dieser gelang es Sascha Mark mit konstanten Runden jeweils zwischen 21 und 22 Schlägen einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg „einzufahren“. Mit einem Gesamtergebnis von 108 Schlägen blieb er fünf Schläge vor Robert Ebi und Karl-Heinz Gerwert. Christopher Jäck belegte den vierten Platz mit 115 Schlägen. Nach einer guten 23er Runde zu Beginn fiel Jäck mit einer anschließenden 27 zunächst etwas zurück, konnte aber mit einer 22 in Runde drei und einer sensationellen 18 in Runde vier erneut zur Spitze aufschließen. In der finalen 5. Runde verpasste er das Podest letztlich knapp.

Bei den Damen war Brigitte Waßmer (Inzlingen) mit 127 Schlägen vor Claudia Hengstler vom BGC Singen (133 Schläge) erfolgreich, die sich im Stechen um Platz 2 noch gegen Beate Wolff aus Ohlsbach durchsetzen konnte.

Die Mannschaftskonkurrenz konnte die Spielgemeinschaft aus Singen und Burgdorf (Sascha Mark, Christopher Jäck, Kevin König, Christina Linke-König) mit zusammen 276 Schlägen, also einem Rundenschnitt von 23 Schlägen, für sich entscheiden.

Mit dem Heimturnier nähert sich eine viel zu kurze Saison der Minigolfer bereits ihrem Ende. In den nächsten Wochen werden die Singener Minigolfer u. a. noch am Turnier in Bludenz teilnehmen (20. September), bevor am 3. Oktober die Vereinsmeisterschaft des BGC Singen bereits das Saisonfinale darstellt. 

 

 


Stadtjugendmeisterschaften bei den Singener Minigolfern

Leider ist in diesem Jahre auch bei den Minigolfern der Ligen- und Ranglistenspielbetrieb der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen, immerhin finden seit Juni wiederum einige Pokalturniere statt.

Umso erfreulicher ist es, dass auch in diesem Jahr – freilich unter Einhaltung eines entsprechenden Hygienekonzepts – der Bahnengolfclub und die Stadt Singen im Rahmen des Sommerferienprogramms die Stadtjugendmeisterschaften im Minigolf ausspielen konnten.

Insgesamt fanden sich am vergangenen Samstag, den 8. August, 17 Kinder und Jugendliche auf der Anlage des BGC Singen in der Masurenstraße 22 ein, um in drei Alterkategorien jeweils den Singener Meister zu ermitteln. Im Rahmen des Turniers wurden zwei verkürzte Runden gespielt, so dass die Teilnehmer sich jeweils einmal auf dem Hindernissystem „Beton“ wie auch auf dem Hindernissystem „Eternit“ beweisen mussten. Dabei wurden sie durch Aktive des BGC Singen unterstützt, die Tipps und Hinweise für eine erfolgreiche Bewältigung der Bahnen gaben und zugleich die Ergebnisse protokollierten.

In der Kategorie der 12 bis 15-Jährigen konnte sich Sebastian Moll durchsetzen, der mit 25 Schlägen auf „Beton“ bereits in der ersten Runde die Führung übernommen hatte und diese mit einem 23er Ergebnis auch auf „Eternit“ verteidigen konnte. Sein erster Verfolger war zunächst Benjamin Moll, der auf „Beton“ mit einer 27 Runde aufwarten konnte, mit 30 Schlägen auf „Eternit“ jedoch noch auf Platz 3 zurückfiel. Dagegen hatte Bastian Croll nach einer 35er Runde auf „Beton“ erst einmal lediglich den vierten Platz belegt, mit einer 21er Runde – dem besten Ergebnis auf diesem Hindernissystem überhaupt – auf „Eternit“ konnte er sich jedoch noch vom vierten auf den zweiten Platz verbessern.

Bei den 9 bis 11-Jährigen setzte sich David Großmann durch. Mit 28 Schlägen auf „Beton“ hatte er die Führung bereits in Runde 1 übernommen, mit einem 31er Ergebnis auf „Eternit“ war er in seiner Alterskategorie auch auf diesem Hindernissystem der Beste. Suhan Tekik und Jan Klettke lagen nach der ersten Runde mit jeweils 29 Schlägen zunächst gleich auf, bevor sich Suhan Tekik mit einem etwas besseren Ergebnis in der „Eternitrunde“ (32 Schläge) den zweiten Platz vor Jan Klettke (35 Schläge) sichern konnte.

Bei den Jüngsten (6 bis 8 Jahre) konnte Nathaniel Perdana einen ganz deutlichen Sieg feiern: Mit 39 und 23 Schlägen setzte er sich auf beiden Anlagen vor Angelina Schulz (42 und 35 Schläge) und Raul Tatouz (40 und 37 Schläge) durch.

Der BGC Singen gratuliert den Teilnehmern der Stadtjugendmeisterschaften ganz herzlich. Angesichts der vielen überzeugenden Leistungen der jungen Akteure würden sich die Singener Minigolfer umso mehr freuen, den einen oder anderen einmal auf der Anlage wieder zu sehen, bspw. zum wöchentlichen Jugendtraining jeweils am Mittwoch um 17.00 Uhr.

Ergebnisse im Überblick 
 
Kategorie 12 – 15 Jahre
1. Sebastian Moll  48 Schläge
2. Bastian Croll  56 Schläge 
3. Benjamin Moll  57 Schläge

Kategorie 9 – 11 Jahre
1.  David Großmann  59 Schläge
2.  Suhan Tekik  61 Schläge
3. Jan Klettke   64 Schläge

Kategorie 6 – 8 Jahre
1. Nathaniel Perdana  62 Schläge
2. Angelina Schulz  77 Schläge
3. Raul Tatouz  77 Schläge

 

 


Valentin SchützklValentins erstes Trainingsmatch auf Abteilung II

Seit dem vergangenen Jahr gibt es beim BGC Singen wieder eine aktive Jugendabteilung. Im Jahr 2019 haben die Jugendlichen zunächst das Hindernis-System Beton (Abt. I) kennen gelernt. In diesem Jahr sollen die Schüler und Jugendlichen an das Hindernis-System Eternit (Abt. II) herangeführt werden.

Nachdem Valentin nach der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes im Juni zunächst einzelne Bahnen und schließlich einzelne Runden trainiert hatte, stand am vergangenen Mittwoch, den 15. Juli, sein erstes Trainingsmatch gegen Michael Kitzing, einen der aktiven Spieler des BGC Singen, auf dem Trainingsplan. Das Ziel der Trainingseinheit bestand darin, dass Valentin zunächst seine eigene Bestleistung von 53 Schlägen verbessern sollte, gleichzeitig sollte er möglichst nahe an einen Schnitt von zwei Schlägen je Bahn, also 36 Schläge insgesamt, herangeführt werden. Darüber hinaus wollte Valentin selbstverständlich möglichst nahe am Ergebnis von Michael „dranbleiben“, vielleicht sogar eine kleine Überraschung schaffen. – Da Michael gerade auf den ersten Bahnen zu viele Fehler machte, gelang es Valentin tatsächlich in beiden Runden zeitweilig, teilweise sogar mit vier Schlägen, die Führung zu übernehmen. Leider konnte er dieses Ergebnis noch nicht ganz halten, gerade an anspruchsvollen Bahnen wie der „Niere“ und dem „Rohr“ wurden noch einige Schwächen deutlich. – Dennoch ist es Valentin gelungen, mit 45 und 50 Schlägen seine bisherige Bestleistung gleich zwei Mal zu unterbieten, zugleich kann er auf eine ganze Reihe von Assen, u. a. an den „stumpfen Kegeln“, am „Mittelhügel“, am „Labyrinth“, den „Passagen“ oder dem „Vulkan“, verweisen. Auf diese Weise macht das Training Spaß und die Grundlagen für weitere Verbesserungen sind gelegt!

In den kommenden Wochen sollen immer wieder einmal weitere kleinere Berichte über unsere vier Jugendlichen und deren Fortschritte folgen.

 

 


Hengstler, ClaudiaklErstes Turnier – erster Erfolg: Claudia Hengstler gewinnt Hochrhein-Cup 2020

Wie auch in anderen Sportarten hatte der Ausbruch der Corona-Pandemie den Abbruch der Minigolfsaison 2020 zur Folge. Genauer gesagt wurde der gesamte Ranglisten- und Punkt-Spielbetrieb im Jahr 2020 gar nicht erst aufgenommen. Genauso wenig finden dieses Jahr Badische- oder Deutsche Meisterschaften statt.

Jedoch hat es der Deutsche Minigolf-Verband den einzelnen Vereinen unter Beachtung eines eigens ausgearbeiteten Hygiene-Konzepts nunmehr freigestellt, Pokal-Turniere zu organisieren. In Südbaden sind die Minigolf-Freunde aus Waldshut zuerst dieser Aufforderung nachgekommen: Am vergangenen Sonntag, den 19. Juli, fand der Hochrhein-Cup statt, an dem außer Spielern der einheimischen Vereine Waldshut, Hilzingen und Ohlsbach auch Aktive aus Würzburg, Vindonissa in der Schweiz und Algund in Südtirol teilnahmen.

Vom BGC Singen stellte sich Claudia Hengstler in der Kategorie der Seniorinnen der Konkurrenz und konnte diese deutlich für sich entscheiden. In der ersten Runde sah es noch überaus knapp aus. Mit 32 Schlägen setzte sich Claudia Hengstler zunächst nur einen Schlag vor Beate Wolff aus Ohlsbach und auch nur vier Schläge vor Marie Brem aus Algund. In der zweiten Runde wusste Claudia Hengstler jedoch mit einer 27er Runde zu überzeugen – damit spielte sie eine der besten Runden aller Teilnehmer überhaupt, gegenüber ihrer Hauptkonkurrentin Beate Wolff konnte sie allein in dieser Runde sieben Schläge gutmachen. In der letzten Runde reichte schließlich ein 33er Ergebnis, um souverän mit 92 Schlägen (Schnitt: 30,66) die Konkurrenz unter den Seniorinnen für sich zu entscheiden.

Nach diesem gelungenen Auftakt freuen sich die Singener Minigolfer auf weitere Pokalturniere. In nicht ganz zwei Monaten werden sich die südbadischen Minigolfer dann hoffentlich auch mit Sportfreunden aus Österreich und der Schweiz im Rahmen des Hohentwielpokals in Singen messen.

 

 


Tradition des Singener Hohentwiel-Pokals wird wiederbelebt!

Aufgrund der Corona-Krise musste der gesamte Ligen- und Ranglistenspieltag des Deutschen Minigolfverbandes (DMV) im Jahr 2020 gestrichen werden. Dementsprechend wird es dieses Jahr auch keine Badischen bzw. Deutschen Meisterschaften geben.

Jedoch hat der DMV den einzelnen Vereinen freigestellt, unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgeschriebenen Hygiene-Regeln, eigene Pokalturniere auszuschreiben. Für den BGC Singen ist dies Anlass, die für einige Jahre unterbrochene Tradition des Hohentwiel-Pokals in diesem Jahr wieder aufzugreifen und am 6. September zu einem international offenen Pokal-Turnier für Einzelspieler wie auch für Vierer-Mannschaften einzuladen.

Anders als in vorangegangenen Jahren wird der Hohentwiel-Pokal jedoch nicht mehr in drei Runden auf der Beton-, sondern vielmehr in fünf Runden auf der Eternit-Anlage ausgespielt. Dabei handelt es sich um eine Premiere, denn auf der Eternit-Anlage in ihrer heutigen Form wurde, abgesehen von diversen Kombi-Meisterschaften, bislang noch kein Turnier ausgespielt.

Der BGC Singen würde sich über eine rege Teilnahme von Vereinen, nicht nur aus dem deutschen Südwesten, sondern auch aus der Schweiz und Vorarlberg sehr freuen.

 

 


Bild Minigolfanlage des BGC SingenklNeustart bei den Minigolfern nach Corona-Pause

Schon Anfang März hatten die Singener Minigolfer begonnen, ihre Anlage für die neue Saison fertigzustellen. Umso größer war die Enttäuschung, dass infolge der Corona-Pandemie die Anlage sechs Wochen länger als sonst geschlossen bleiben musste, genauso wie der gesamte Ligenspielbetrieb im Jahr 2020 ausgesetzt wurde.

Mit großer Freude haben die Singener Minigolfer nun erfahren, dass ab dem kommenden Montag, den 18. Mai auch Gaststätten und Sportplätze wiedereröffnen dürfen. Dies bedeutet, dass selbstverständlich unter Beachtung der Sicherheits- und Hygienevorschriften das Minigolfzentrum Singen wieder täglich geöffnet hat (Montag – Samstag 15.00 – 20.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen 13.00 – 20.00 Uhr). Angesichts der derzeit bestehenden Reisebeschränkungen würden sich die Singener Minigolfer selbstverständlich sehr freuen, auch einer größeren Zahl von Daheimgebliebenen ihre Sportart vermitteln zu können.

Wie schon wie im letzten Jahr wird ab dem 3. Juni wieder ein Jugendtraining unter Leitung der ehemaligen deutschen Vizemeisterin Christina Linke-König stattfinden. Da mit Kevin König und Michael Kitzing außerdem noch zwei weitere Betreuer zur Verfügung stehen, kann mit den Jugendlichen in Kleingruppen ebenfalls entsprechend den Hygiene- und Sicherheitsregeln zugleich aber auch effektiv trainiert werden. Gerade weil in diesem Jahr der unmittelbare Druck des Ligenspielbetriebs entfällt, wäre dies eine schöne Möglichkeit für Jugendliche (und natürlich auch für Erwachsene) Minigolf als Leistungssport kennenzulernen. – Um diesem Leistungssportgedanken auch nachkommen zu können, wird der BGC Singen am 6. September ein Pokalturnier veranstalten, bevor am 3. Oktober traditionell die Vereinsmeisterschaften angesetzt sind. 

 

 


Anlage III Hugo Lutz (links) und Uli Hengstler (1)klNeuer Vorstand bei den Singener Minigolfern

Auf der Jahreshauptversammlung des BGC Singen am vergangenen Samstag, den 7. März 2020, wurde der langjährige Vorsitzende Uli Hengstler verabschiedet. Uli Hengstler hat während knapp dreißig Jahren dem Vorstand des Vereins angehört, zuletzt seit 2013 als erster Vorsitzender. In seiner Amtszeit konnte sich der BGC Singen regional wie national einen Namen als Ausrichter hochkarätig besetzter Minigolfturniere machen: So fanden in den Jahren 2015 und 2016 gleich zweimal hintereinander Deutsche Meisterschaften auf der Anlage in der Masurenstraße 22 statt. Zuletzt richtete der BGC Singen 2018 die badischen Titelkämpfe aus. Auch spielte der BGC Singen mit Uli Hengstler als Betreuer und Organisator im Hintergrund in den Jahren 2015 und 2016 in der Minigolf-Bundesliga.

Neben Uli Hengslter wurde auch der zweite Vorsitzende, Jürgen Geiger, verabschiedet, der innerhalb des BGC Singen als herausragender Minigolfer hervorgetreten ist, u. a. war er 2007 Badischer Kombimeister bei den Herren, außerdem gehörte er über mehrere Jahre zu den Leistungsträgern der Bundesligamannschaft.

Wie Jürgen Geiger gehörte auch Hugo Lutz, der für vierzig Jahre Mitgliedschaft im BGC Singen ausgezeichnet wurde, lange Jahre zu den sportlichen Aushängeschildern des Vereins. Zudem hat er sich große Verdienste als Trainer der Damenmannschaft und Betreuer bei zahlreichen Turnieren erworben. 

Uli Hengstler und Jürgen Geiger werden durch Klaus Hilpert und Claudia Hengstler als Vorsitzende ersetzt. Das neue Führungsduo kann auf eine sicherlich spannenden Saison blicken: Die Mannschaft um Christina Linke-König wird sich ab Ende April in der Landesliga Baden mit den Teams aus Inzlingen, Grötzingen und Rheinau-Freistett messen. Die Mannschaftstrainings hierfür werden ab April jeweils wieder am Mittwoch ab 17.00 Uhr stattfinden. Hierbei soll auch an die erfolgreiche Jugendarbeit des Vorjahres angeknüpft werden. Nachdem nach längerer Zeit 2019 erstmals wieder vier Schüler und Jugendliche im Training betreut werden konnten, würden sich die Jugendtrainer Christina Linke- König, Kevin König und Michael Kitzing über weitere Interessenten sehr freuen.

Schließlich werden die Singener Minigolfer auch den Südstadtsporttag am 26. April mitgestalten und hoffen, an diesem Tag ein möglichst zahlreiches Publikum auf ihrer Anlage begrüßen zu dürfen.

 

 

 

 

Abschluss der Hallen-Saison bei den Minigolfern – Turniersieg von Christine Feucht vom BGC Singen in HohenemsOffene Hallen LM HohenemsklIMG-20200204-WA0000kl

Die offenen Landesmeisterschaften des Vorarlberger Bahnengolfverbandes in Hohenems am Sonntag, den 2. Februar, bildeten für Christine Feucht und Claudia Hengstler in diesem Winter den Abschluss der Hallensaison. Dabei gelang es den beiden Starterinnen des BGC Singen in der Kategorie Seniorinnen 1 an schon eine ganze Reihe erfolgreicher Turnierteilnahmen in Vorarlberg in den vergangenen Jahren anzuschließen.

Bereits in der ersten Runde konnten sich Christine Feucht und Claudia Hengstler mit jeweils einer 27er Runde von der Konkurrenz absetzen, die stärkste Verfolgerin kam gerade einmal auf 31 Schläge. In der zweiten Runde gelang Christine Feucht mit 24 Schlägen sogar eine grüne Turnierrunde (unter 25 Schlägen), womit sie sich nunmehr auch deutlich von ihrer Mannschaftskameradin Claudia Hengstler mit 30 Schlägen distanzierte und bereits für eine Vorentscheidung sorgte. In den beiden Folgerunden konnten die beiden Singener Seniorinnen mit weiterhin konstant guten Leistungen ihre Führung verteidigen, so dass am Ende ein Doppelsieg stand. Mit 105 Schlägen (Rundenschnitt 26,5) setzte sich Christine Feucht vor Claudia Hengstler 112 Schläge (Rundenschnitt 28,0) und Ursula Deml aus Enns in Oberösterreich (120 Schläge, Rundenschnitt 30 Schläge) durch. Der Erfolg wiegt umso schwerer als die Bahn in Hohenems unter Minigolfern als besonders anspruchsvoll gilt und – abgesehen von einer Seniorin aus Italien – gegen Konkurrentinnen aus fünf verschiedenen österreichischen Mannschaften mit Heimvorteil errungen wurde.

Auf dem Terminplan des BGC Singen steht nunmehr am 7. März die Jahreshauptversammlung, bevor auch Anfang April das Minigolfzentrum in der Masurenstraße wiederum öffnet und die Mannschaft des BGC Singen in die Landesliga-Saison 2020 startet.

     

 


Zweiter Platz für Christopher Jäck und Sascha Mark bei der Nissan-Trophy 2020 in Monza

IMG-20200120-WA0000klWährend der Wintermonate finden traditionell mehrere Hallenturniere der Minigolfer in Kloten, Hohenems und in Monza statt. Bei der dortigen Nissan-Trophy handelt es sich um eines der europaweit bestbesetzten Hallenturniere überhaupt.

Bei der Nissan-Trophy treten Zweiermannschaften gegeneinander an, es werden insgesamt zehn Runden gespielt, von denen jeder der beiden Partner einer Mannschaft mindestens vier bestreiten muss. Am vergangenen Wochenende (18./19. Januar 2020) stellten sich bei der 24. Austragung der Nissan-Trophy 108 Akteure bzw. 54 Zweiermannschaften aus 17 Nationen der Konkurrenz. Der BGC Singen war durch Christopher Jäck vertreten, der gemeinsam mit Sascha Mark ein Team bildete. Sascha Mark ist in diesem Jahr vom BGC Singen zum MC Burgdorf gewechselt, bleibt den Singenern jedoch auch künftig als Passivmitglied erhalten. Schon in den vorangegangenen Jahren hatten Jäck und Mark bei dem Turnier in Monza Spitzenplatzierungen belegt, teilweise gemeinsam, teilweise mit anderen Partnern aus der Schweiz.

Dementsprechend konnten Jäck und Mark als Mitfavoriten auf den Turniersieg angesehen werden. Diesem Anspruch wurden sie von Beginn an gerecht. Zunächst startete Christopher Jäck mit drei Runden mit jeweils zwischen 25 und 27 Schlägen, anschließend konnte er sich nochmals steigern und brachte mit zwei 23-er Runden das Singener Team sogar in Führung. Mit 124 Schlägen (Rundenschnitt 24,8 Schläge) in allen fünf von ihm gespielten Runden wurde Christopher Jäck Zweiter in der separat geführten Einzelwertung.

Ab Runde sechs „übernahm“ Sascha Mark. Auch er spielte auf hohem Niveau, wenngleich er nicht ganz an die Leistungen von Christopher Jäck heranreichen konnte. Mit 134 Schlägen (Rundenschnitt 26,8 Schläge) belegte auch er einen überaus respektablen 26. Platz in der Einzelwertung. In der Teamwertung mussten sich Mark und Jäck mit 258 Schlägen nur dem italienischen Duo Massimiliano Crespi und Luca Gavazzi um gerade einmal einen Punkt geschlagen geben und konnten schlussendlich zusammen mit zwei weiteren deutschen und einem schweizerischen Team einen geteilten zweiten Platz erreichen. 

Nach diesem großartigen Erfolg wird die Hallensaison der Minigolfer bereits am nächsten Wochenende (25. Januar 2020) mit dem Hallen-Team-Golf in Kloten fortgesetzt.

 

 


Claudia HengstlerkklClaudia Hengstler gewinnt Silbermedaille bei Internationaler Hallenmeisterschaft

Die Internationale Hallenmeisterschaft (IHM) in Bassersdorf bildet traditionell den Jahresausklang der Minigolfer; bei der diesjährigen Austragung am vergangenen Wochenende (7./8. Dezember) war der BGC Singen mit fünf Aktiven im Einzel sowie einer Mannschaft vertreten.

Im Rahmen des Turniers absolvieren alle Teilnehmer zunächst einmal sechs Runden, die besten 50% jeder Turnierkategorie bestreiten anschließend nochmals zwei Finalrunden.

Von den Singener Teilnehmern überzeugte bei den Herren Sascha Mark, der in der ersten Runde für die insgesamt 18 Bahnen gerade einmal 24 Schläge benötigte und damit zunächst Platz drei in seiner Kategorie belegte. Auch in der Folgezeit konnte sich Sascha Mark in der Spitzengruppe festsetzen, für eine Medaille reichte es trotz beständig guter Leistungen gleichwohl nicht. Mit 207 Schlägen (Rundenschnitt 25,9) wurde er in der Schlussabrechnung Fünfter bei den Herren mit gerade einmal drei Schlägen Rückstand auf den Bronzeplatz. Als sechster in der kategorieübergreifenden Gesamtliste aller 102 Teilnehmer war Sascha Mark zugleich auch der beste Aktive des BGC Singen.

Bei den Seniorinnen war Claudia Hengstler wie schon öfter die überragende Singener Akteurin in Bassersdorf. Mit konstanten Rundenergebnissen zwischen 26 und 28 Schlägen etablierte auch sie sich vom Turnierbeginn an in der Spitzengruppe, ihre beste Turnierleistung zeigte sie in Runde sieben mit 24 Schlägen. Nach acht Runden konnte sich Claudia Hengstler schließlich in einem spannenden Duell mit Karin Nydegger vom MC Rüschegg den zweiten Platz in Ihrer Kategorie sichern (Gesamtergebnis 217 Schläge, Schnitt 27,1).

Die Mannschaft des BGC Singen spielte solide: Gemeinsam erreichten Sascha Mark, Claudia Hengstler, Christopher Jäck und Kevin König mit einem Mannschaftsschnitt von 28,3 Schlägen je Runde den sechsten Platz bei elf gestarteten Teams.

Ergebnisse hier

 

 


Laubaktion

Auch dieses Jahr gab es im Herbst jede Menge Arbeit auf den Minigolfanlagen. An den vergangenen beiden Wochenenden fanden sich zahlreiche Helfer ein um Unmengen von Lauf zusammen zu rechen. Ausserdem wurden viele Bäume und Sträucher zurückgeschnitten. Einige Impressionen sind auf den Bildern zu sehen.

IMG-20191116-WA0006kk1

IMG-20191116-WA0004kk1

IMG-20191116-WA0003kk1

IMG-20191116-WA0007kk

IMG-20191123-WA0001kk

IMG-20191123-WA0002kk

 

 


IMG_2796kl12Erfolg für Sascha Mark beim 30-Stunden Marathon in Kloten

Jedes Jahr startet die Hallensaison der Minigolfer mit dem 30-Stunden-Marathon in Kloten an einem der ersten Novemberwochenenden. Das Turnier ist traditionell hochkarätig besetzt, in diesem Jahr starteten Minigolfer aus fünf Nationen, darunter Spitzenspieler aus der deutschen Bundesliga und der Schweizer Nationalliga A.

Seitens des BGC Singen fanden sich dieses Mal drei Aktive beim 30-Stunden-Marathon ein. Dabei bildeten Claudia Hengstler und Kevin König gemeinsam ein Team, Sascha Mark ging zusammen mit Miro Stoparic vom MGC Mainz an den Start. Mark und Stoparic, der eine ehemalige Nummer eins der deutschen Rangliste, der andere erfahrener Bundesliga-Spieler, konnten durchaus als Favoriten auf den Turniersieg, zumindest aber auf eine vordere Platzierung angesehen werden. Dieser Favoritenrolle wurden Mark und Stoparic von Beginn an gerecht. Mit 22 Schlägen in Runde eins setzten sie sich sofort an die Spitze des Klassements und konnten diese Position mit zwei nachfolgenden 23er Runden konsolidieren.  Während des gesamten Turnierverlaufs über 29 Runden blieben sie durchgehend auf den Plätzen eins oder zwei – am Ende bedeutete ein Rundenschnitt von 25,7 Schlägen den Turniersieg.

Claudia Hengstler und Kevin König belegten in der Endabrechnung einen soliden 23. Platz. Höhepunkt des Turniers aus ihrer Sicht bildete die 12. Runde. Hier konnte Claudia Hengstler mit 21 das beste Rundenergebnis für sich verbuchen.

Die Hallensaison wird noch im November mit einem Turnier in Hohenems und schließlich im Dezember mit der Internationalen Hallenmeisterschaft, einem Einzelturnier, ebenfalls in Kloten,  fortgesetzt.

Die Ergebnisse hier

 

 


Claudia Hengstler und Uli Wiggenhauser neue Vereinsmeister des Bahnengolf-Club Singen

IMG_20191003_133345kleinWie jedes Jahr maßen sich die Mitglieder des BGC Singen am Tag der Deutschen Einheit beim Kampf um den Gewinn der Vereinsmeisterschaft auf der Anlage in der Masurenstraße. Insgesamt konnte Sportwartin Claudia Hengstler 14 Aktive begrüßen. Um einen attraktiven Wettbewerb zu gewährleisten und auch die vier Jugendlichen einzubinden, die in diesem Jahr erstmals an der Vereinsmeisterschaft teilnahmen, wurde das Turnier als Mannschaftswettbewerb durchgeführt. Dementsprechend wurden sieben Zweierteams gebildet, jeder der beiden Partner spielte die 18 Bahnen einmal, wobei schlussendlich das jeweils bessere Ergebnis gewertet wurde.

In der ersten Turnierrunde gingen Claudia Hengstler und Uli Wiggenhauser gemeinsam mit Annelis Schuler und Angelika Pia Ringler in Führung. Beide Paare konnten mit einer dreißiger Runde überzeugen und setzten sich vom dritten Paar, Johanna Schütz und Michael Kitzing, bereits mit drei Schlägen ab. 

In der zweiten Wertungsrunde konnten Uli Wiggenhauser und Claudia Hengstler mit einer 27iger Runde vollends überzeugen, das Gesamtergebnis von 57 Schlägen bedeutete den Tagessieg. Annelis Schuler/ Angelika-Pia Ringler lagen nach zwei Wertungsdurchgängen mit 63 Schlägen gleichauf mit Herbert Staatsmann und Christine Feucht. Letztere hatten mit einer 29iger Runde ebenfalls im zweiten Durchgang besonders überzeugen können. Das Stechen um Platz zwei konnten Annelis Schuler und Angelika Pia Ringler jedoch für sich entscheiden.

Im Anschluss an das somit überaus spannende Turnier ließen die Aktiven des BGC Singen bei einem gemeinsamen Essen die Freiluftsaison ausklingen. Die Hallensaison mit Turnieren in Kloten und Hohenems wartet bereits ab Mitte November.

 

 


Erfolgreiche Singener Minigolfer beim Einhorn-Pokalturnier in Bludenz

Claudia HengstlerkleinNachdem vor etwas über zwei Wochen die Singener Minigolfer beim Punktspieltag der Landesliga Baden in Inzlingen sowohl in der Tageswertung wie auch in der Gesamtwertung auf den vierten und zugleich letzten Platz verwiesen worden waren, bestand am vergangenen Sonntag, 22. September, beim Pokalturnier in Bludenz die Möglichkeit zur „Wiedergutmachung“.

IMG_0217klSchon in den letzten Jahren hatten Christine Feucht und Claudia Hengstler immer wieder Erfolge bei Pokalturnieren in Vorarlberg in der Kategorie Senioren weiblich I verzeichnen können, an die sie auch beim diesjährigen Einhorn-Pokalturnier anknüpfen konnten. Christine Feucht setzte sich mit einer 33er Runde in ihrer Kategorie sofort an die Spitze des Feldes und konnte diese über alle drei Turnierrunden verteidigen. Ihre größte Konkurrentin war dabei Claudia Hengstler, die mit einer 35er und einer 33er Runde nach den beiden ersten Wertungsrunden lediglich einen Schlag hinter Mannschaftskameradin lag. Mit einer 31er Runde im dritten Wertungsdurchgang konnte sich Christine Feucht mit 98 Schlägen insgesamt am Ende allerdings klar vor Claudia Hengstler durchsetzen. Letztere kam wie auch die Schweizerin Renate Hohl vom MGC Rheineck in der Endabrechnung auf 104 Schläge, jedoch konnte Claudia Hengstler das Stechen um Platz zwei für sich entscheiden.

Christopher JäckkleinBei den Herren konnte Christopher Jäck ebenfalls den zweiten Platz für sich verbuchen. Mit einer 35er Runde startete er eher verhalten, jedoch konnte er sich mit 27 und 30 Schlägen in den beiden Folgerunden steigern. Am Ende fehlten ihm mit 92 Schlägen aus allen drei Durchgängen drei Schläge auf den Tagessieger Fabian Spies aus Bludenz, gleichzeitig lag Christopher Jäck gleichauf mit Tamás Sebök aus Schruns. Wie Claudia Hengstler konnte auch Christopher Jäck sich im Stechen um Platz zwei erfolgreich behaupten.

Auf die Singener Minigolfer wartet nun noch die Vereinsmeisterschaft am 3. Oktober, bei der auch die vier Jugendlichen, die im Laufe diese Sommers zum BGC gestoßen sind, ihr Debüt bei einem Turnier geben werden, bevor ab November die Hallensaison in Kloten startet.

Die Ergebnisse sind hier


Die Ergebnisse sind hier

 


Begeisterung trotz strömendem Regen:
Am Samstag waren 20 Kinder und Jugendliche bei der Stadtjugendmeisterschaft im Minigolf am Start


Seit 1987 veranstaltet der BGC Singen gemeinsam mit der Stadtjugendpflege jedes Jahr Anfang August die Stadtjugendmeisterschaft im Minigolf - und am vergangenen Samstag, den 10. August, war es wieder soweit: 20 Kinder und Jugendliche aus Singen konkurrierten in drei Altersklassen unter der Anleitung der Spieler des BGC Singen im Kampf um Pokale und Sachpreise.
Aufgrund strömenden Regens musste der Start jedoch etwas verschoben werden, auch wurde lediglich ein verkürzter Parcours gespielt. Der Durchgang auf dem Hindernissystem Eternit musste entfallen, so dass lediglich zehn ausgewählte Bahnen auf dem Hindernissystem Beton in die Wertung aufgenommen wurden. Gleichwohl entwickelte sich ein überaus spannender Wettkampf, wobei gleich in mehreren Fällen erst ein Stechen um die Plätze auf dem Podium die Entscheidung brachte:

Altersklasse 6-8 Jahre
1. Josefine Brauer 30 Schläge
2. Ayla Zecul34 Schläge nach Stechen
3. Johanna Schütz34 Schläge n. St.

Altersklasse 9-11 Jahre
1.  Valentin Schütz29 Schläge
2. David Großmann30 Schläge
3. Katharina Schrader33 Schläge

Altersklasse 12-15 Jahre
1. Sebastian Moll 22 Schläge
2. Benjamin Moll29 Schläge n. St.
3. Lukas Kupke29 Schläge n. St.

Bei Apfelschorle und Brezeln ließen Sieger und Platzierte gemeinsam den Vormittag ausklingen. Der BGC Singen hofft, durch das Turnier neue jugendliche Anhänger für den Minigolfsport gewonnen zu haben, die auch jeden Mittwoch um 17.30 Uhr beim Training immer herzlich willkommen sind.

IMG-20190810-WA0006-111

 


Kleinsingen01Überzeugender Heimspielsieg für Singener Minigolfer

Nach den beiden ersten Spieltagen der Landesliga Baden standen die Singener Minigolfer mit 4:8 Punkten auf dem vierten Platz der Tabelle, punktgleich mit der Mannschaft aus Inzlingen und zwei bzw. sechs Punkte hinter den Teams des CGC Grötzingen und des MGC Ladenburg.
Beim Heimspieltag am vergangenen Sonntag, den 28. Juli, konnte der BGC Singen nunmehr seine besten Akteure aufbieten, so den zweifachen Deutschen Meister Christopher Jäck wie auch Martina Lutz, die 2005 bei der Deutschen Meisterschaft in Singen bei den Damen die Silbermedaille gewonnen hatte. Vom Beginn des Turniers  wurden die Singener dem selbstgesetzten Ziel „Heimspielsieg“ vollauf gerecht, ja schon in der ersten von vier Turnierrunden konnte die Mannschaft aus der Hohentwielstadt einen Vorsprung von 18 Schlägen auf die nachfolgenden Mannschaften aus Ladenburg und Inzlingen herausspielen. Im Laufe der drei Folgerunden wurde der Vorsprung des BGC Singen Schritt für Schritt ausgebaut. Mit 527 Schlägen, d.h. mit einem Rundenschnitt von 32,938, gewannen die Singener vor dem MGC Ladenburg (567 Schläge, Schnitt 35,438), dem CGC Grötzingen (581 Schläge, Schnitt 36, 313) und dem BSV Inzlingen II (589 Schläge, Schnitt 36, 813).
Unter den Spielern des BGC Singen ragten dabei Christopher Jäck und Martina Lutz heraus, beide konnten zugleich die beiden ersten Plätze in der inoffiziellen Einzelwertung belegen. Christopher Jäck (123 Schläge, Schnitt 30, 750) ging dabei mit einer 29er Runde gleich zu Turnierbeginn in Führung, gab diese zwar zeitweilig an Matthias Reichle vom BSV Inzlingen II ab und setzte sich am Ende gleichwohl durch, wobei er mit 28 Schlägen in der Schlussrunde zugleich die beste Einzelrunde für sich verbuchen konnte. Martina Lutz (131 Schläge, Schnitt 32, 750) begann mit 36 Schlägen verhalten, konnte sich jedoch im Laufe des Turniers sukzessive steigern und Ergebnisse von 31 bis 32 Schlägern erreichen.  Auch Michael Kitzing (139 Schläge), Kevin König (141 Schläge) und Johann Zech (141 Schläge) konnten sich unter den besten 10 der Tageswertung platzieren.
Nach dem erfolgreichen Heimspieltag stehen die Singener jetzt mit 10:8 Punkten auf Platz zwei der Tabelle der Landesliga Baden, den sie am Abschlussspieltag in Inzlingen am 8. September in jedem Fall verteidigen wollen. Noch zuvor jedoch freuen sich die Singener Minigolfer auf den 10. August, an dem die Spieler des BGC Singen Kinder und Jugendliche im Rahmen der Stadtjugendmeisterschaft in die Sportart Minigolf einführen wollen.
 
Alle Ergebnisse sind hier

 


Markt der Möglichkeiten

Mit unserer mobilen Minigolfbahn haben wir auch in diesem Jahr am Markt der Möglichkeiten beim Siedlerheim in Singen teilgenommen. Danke an alle, die bei uns mitgespielt haben und viel Spaß mit den Freikarten für das Minigolfzentrum.


mrkjt66

Markt33

Mrkt511

Markt31

 


Benefizturnier zu Gunsten der Radio 7 Drachenkinder im Minigolfzentrum Singen


Bereits zum 14. Male fanden  am vergangenen Samstag die Schlossberg-Open statt. Es handelt sich hierbei um ein privat organsiertes Benefizturnier zu Gunsten der Radio 7 Drachenkinder. Nach spannendem Kampf konnte Organisator Timo Neumann das Siegerteam beglückwünschen und bekanntgeben, dass am Ende 1135 Euro an Spenden für die Drachenkinder zusammen gekommen waren.

Gruppenbild_Minigolf

 


Bild 01

Bild 4

Bild 5

Zweimal Silber und einmal Bronze für den BGC Singen bei der Badischen Minigolfmeisterschaft

Jeweils am Wochenende nach Christi Himmelfahrt finden die badischen Kombi-Meisterschaften der Minigolfer statt. Im Rahmen dieses Turniers werden insgesamt acht Runden, abwechselnd jeweils vier auf den Hindernissystemen Beton und Eternit gespielt.

Die diesjährigen Meisterschaften fanden in Waldshut statt, wobei der BGC Singen mit insgesamt fünf Aktiven am Start war. Bei den Seniorinnen I konnte Christine Feucht an ihre guten Ergebnisse aus dem Ligenspielbetrieb anknüpfen. Während der ersten beiden Turnierrunden lag sie mit der späteren Siegerin in ihrer Kategorie, Beatriz Grüßinger aus Rheinstetten, gleich auf, um nach der dritten Runde sogar mit einem Schlag die Tabellenführung zu übernehmen. Zwischen Runde vier und acht verlor Christine Feucht gegenüber ihrer Mitkonkurrentin aus Rheinstetten bedauerlicherweise Schritt für Schritt an Boden. Jedoch konnte sie den zweiten Platz mit 233 Schlägen im vereinsinternen Duell noch vor Claudia Hengstler mit 237 Schlägen behaupten.

Bei den Damen konnte Christina Linke-König ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr verteidigen, in der Gesamtrangliste aller Teilnehmer klassierte sie sich mit 235 Schlägen genau in der Mitte zwischen Christine Feucht und Claudia Hengstler. Alle drei Singener Damen konnten übrigens auf dem Hindernissystem Beton mit zumindest jeweils einer herausragenden „grünen“ Turnierrunde, d.h. mit einem Rundenergebnis unter 30 Schlägen, aufwarten.
Selbstverständlich sind Christine Feucht, Claudia Hengstler und Christina Linke-König für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Christina Linke-König wird dabei auf dem System Beton versuchen, in Künzell (Hessen) ihren Vize-Meister-Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. – Auch Horst Linke als 17. bei der Konkurrenz der Senioren II sowie Kevin König als Sechster bei den Herren konnten sich für die Deutschen Meisterschaften 2019 qualifizieren.

Ergebnisse sind hier


 

 

 


Erster Punktgewinn für Singener Minigolfer bei Neustart in der Landesliga

201901klAufgrund beruflicher und familiärer Verpflichtungen hatte der BGC Singen in der Winterpause eine ganze Reihe Spitzenspieler verloren, so dass die Mannschaft aus dem überregionalen Spielbetrieb zurückgezogen werden musste. In der Saison 2019 wagt eine nunmehr stark veränderte Mannschaft den Neubeginn in der Landesliga Baden. Gegner der Singener sind hier die zweite Mannschaft des BSV Inzlingen (Kreis Lörrach), der CGC Grötzingen (Kreis Karlsruhe) und der MGC Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis). Der Spielbetrieb der Landesliga verspricht schon allein deshalb Spannung, da die vier Spieltage zwischen April und September auf drei verschiedenen Hindernissystemen ausgetragen werden.
Der erste Spieltag fand am vergangenen Sonntag, den 14. April, in Ladenburg statt – und bildete für die Singener Spieler gleich in doppelter Hinsicht eine besondere Herausforderung: So war die Ladenburger Anlage den Akteuren des BGC nahezu unbekannt, gleichzeitig musste am Samstag das Training bei Temperaturen von gerade einmal drei bis vier Grad aufgenommen werden. 
Am Spieltag selbst lagen die Singener schon nach der ersten Runde deutlich hinter der Heimmannschaft und der Auswahl aus Inzlingen zurück. Immerhin konnten sich die Akteure aus der Hohentwiel-Stadt einen Schlag vor dem CGC Grötzingen platzieren. In den folgenden drei Runden bestätigte sich der erste Eindruck: Die Heimmannschaft aus Ladenburg konnte sich im Kampf um den Tagessieg mit 425 Schlägen (Schnitt 26,5) gegen Inzlingen II (444 Schläge, Schnitt 27,8) durchsetzen, während die Singener (478 Schläge, Schnitt 29,9) den dritten Platz vor Grötzingen (492 Schläge, Schnitt 30,8) behaupten konnten.
Unter den Spielern des BGC konnten dabei besonders Christine Feucht (111 Schläge, Schnitt 27,8) und Claudia Hengstler (115 Schläge, Schnitt 28,8) überzeugen. Nach einem etwas zähen Start fanden beide Damen immer besser in das Turnier hinein und konnten in den Runden zwei bis vier regelmäßig mit „roten“ Rundenergebnissen (unter 30 Schläge) aufwarten. Christine Feucht gelang mit einer 24 in Runde drei sogar eine „grünes“ Ergebnis (unter 25 Schläge).
Für den nächsten Spieltag am 5. Mai in Grötzingen bereiten sich die Aktiven des BGC Singen jeweils mittwochs ab 17.00 Uhr auf der Anlage in der Masurenstraße 22 vor und würden sich natürlich jederzeit auch über neue Gesichter freuen. 
   

Die Ergebnisse sind hier
 

 


Arbeitseinsatz zu Saisonbeginn

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich an diesem Wochenende etliche Mitglieder zum 1. Arbeitseinsatz um die Minigolfanlage aus dem Winterschlaf zu erwecken und für den Saisonstart am 29.03.2019 vorzubereiten. So standen unter anderem Türen und Bänke schleifen und streichen, sowie umfangreiche Baumschnitt und Unkrautarbeiten auf dem Tagesprogramm. Der zweite Arbeitseinsatz mit weiteren vorbereitenden Arbeiten findet bei hoffentlich ebenso schönem Wetter am kommenden Wochenende statt.

20190316_095910kl1

20190316_095916kl

20190316_100120kl

20190316_105949kl

20190316_123156kl

 


Optimistischer Blick in die Zukunft: Jahreshauptversammlung beim Bahnengolfclub Singen


Ehrung Karin Hilpertkl1
Am vergangenen Samstag, den 19. Januar, kamen die Mitglieder des BGC Singen zur Jahreshauptversammlung zusammen.

Ehrung Karin HilpertklIm Mittelpunkt der Versammlung stand zunächst einmal die Ehrung langjähriger Mitglieder: Gerd Otto und Karin Hilpert wurden für ihre jeweils 40-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel des Bahngolfclubs Singen ausgezeichnet. Vor allem Karin Hilpert gehört zu den Stützen des Vereins. In den 1980er und den frühen 1990er Jahren konnte sie zahlreiche Titel bei badischen und deutschen Meisterschaften für den BGC Singen erringen. Zudem ist sie durchweg eine zuverlässige Kraft bei der Organisation der zahlreichen Turniere auf der Anlage des BGC, wie bspw. letztes Jahr bei den Badischen Meisterschaften.
Neben den Jubilaren gilt der Dank des BGC Singen der Stadt Singen, dem Sportausschuss und den Freunden des Singener Sports für die stetige und zuverlässige Unterstützung.

In sportlicher Hinsicht fiel die Bilanz des BGC im abgelaufenen Jahr ambivalent aus. Nach zehn Jahren mussten die Singener Minigolfer aus dem überregionalen Spielbetrieb absteigen. Die Mannschaft der Singener in der allgemeinen Spielklasse musste sich in der abgelaufenen Saison 2018 mit dem fünften und letzten Platz in der II. Bundesliga Süd, Staffel II  bescheiden. Aufgrund von Veränderungen im privaten und beruflichen Umfeld werden zudem eine ganze Reihe Akteure für 2019 nicht mehr zu Verfügung stehen, so dass die Mannschaft in der kommenden Saison ein vollständig anderes Gesicht erhalten wird. In der Landesliga Baden soll nunmehr ein Neuanfang gewagt werden.

Trotz des enttäuschenden Saisonverlaufs in der zweiten Bundesliga konnten 2018 eine Reihe bemerkenswerter Erfolge bei Pokalturnieren errungen werden. So konnte Sascha Mark 2018 gemeinsam mit einem Partner aus Burgdorf/ CH ein überaus renommiertes Paarturnier in Monza gewinnen, genauso wie Sascha Mark im Einzel wie auch wiederum mit einem Partner aus der Schweiz bei Hallenturnieren in Kloten wiederholt Spitzenplätze belegte. Claudia Hengstler und Christine Feucht konnten mehrfach zweite und dritte Plätze bei Pokalturnieren in Österreich erringen, vor allem aber wurde Christine Linke - König im vergangenen August vollkommen überraschend deutsche Vizemeisterin auf dem System Beton bei den Damen.

Über den sportlichen Bereich hinaus hat sich der BGC Singen 2018 innerhalb des Wohnquartiers Südstadt engagiert: Hierzu gehörte u. a. die Teilnahme am Südstadtsporttag im April 2018 wie auch am „Markt der Möglichkeiten“ auf dem Gelände des Siedlerheimes knapp zwei Monate später. Selbstverständlich wird der BGC dieses Engagement auch im kommenden Jahr fortsetzen. Schon jetzt freuen sich die Aktiven des BGC Singen darauf, wiederum im Rahmen des Südstadtsporttages am 19. Mai 2019 einem hoffentlich großen Publikum Einblick in die „Kunst des Minigolfspielens“ geben zu können. – Schon ab dem 29. März öffnet die Anlage des BGC Singen wieder, ab Mitte April findet jeweils mittwochs der Clubabend statt, wobei sich die Mitglieder des BGC Singen auch immer über das eine oder andere neue Gesicht freuen würden.
  

 


Sascha Mark bei Internationaler Hallenmeisterschaft im Spitzenfeld

Die Internationale Hallenmeisterschaft in Bassersdorf bildet jedes Jahr den traditionellen Abschluss der Minigolf-Saison. An diesem Turnier messen sich die Spitzenakteure des Schweizer Minigolf-Sports mit der Konkurrenz aus Süddeutschland, Österreich, Italien und z.T. auch aus Skandinavien. Insgesamt werden dabei von allen Teilnehmern sechs Runden gespielt. Die besten 50% aller Teilnehmer je Kategorie qualifizieren sich für zwei weitere Finalrunden.
Der BGC Singen hat in diesem Jahr an dem somit wie immer hochkarätig besetzten Turnier am vergangenen Wochenende (8./ 9. Dezember) mit acht Aktiven teilgenommen. Als ehemaliger deutscher Meister gehörte dabei Sascha Mark zu den Mitfavoriten – und er ist dieser Rolle gerecht geworden. Vom Beginn des Turnieres an ist es ihm gelungen, sich in der Spitzengruppe in seiner Kategorie Herren wie auch in der Gesamtliste aller 110 Teilnehmer festzusetzen. Besonders in der dritten und vierten Turnierrunde hat er mit 24 bzw. 23 Schlägen jeweils eine „blaue“ Runde, d.h. ein Ergebnis unter 25 Schlägen, gespielt. Dank dieser beiden Runde lag er nach dem ersten Turniertag auf Medaillenkurs. Trotz konstant guter Rundenergebnisse mit jeweils zwischen 25 und 29 Schlägen am zweiten Turniertag wurde der Medaillengewinn gleichwohl verfehlt. In der Endabrechnung belegte er den 5. Platz bei den Herren sowie den 7. Platz in der kategorienübergreifenden Gesamtliste. Von Platz zwei bei den Herren trennte Sascha Mark dabei gerade einmal ein einziger Schlag.
Bei den Einzelspielern konnten neben Sascha Mark noch Claudia Hengstler und Christine Feucht überzeugen. Beiden gelang in der Kategorie Seniorinnen der „Sprung“ in das Finale der besten 50%, wobei sie am Ende die Plätze sechs und neun belegen konnten.
Wie Sascha Mark im Einzel, so kämpfte schließlich auch die Mannschaft des BGC Singen in der Formation Sascha Mark, Thomas Höfler, Christine Feucht und Claudia Hengstler lange um einen Podiumsplatz mit. Unter immerhin elf teilnehmenden Mannschaften lag die Auswahl des BGC Singen nach vier Runden noch auf dem vierten Platz mit gerade einmal zwei Schlägen Rückstand auf den Bronzerang. Bedauerlicherweise erfolgte auch hier am zweiten Tag ein kleiner Einbruch, dennoch darf auch der 5. Platz in dem hochkarätig besetzen Feld als schöner Erfolg gewertet werden.

Die Ergebnisse hier

 

 


IMG_2796kl_2
Sascha Mark auf hervorragendem fünften Platz
 bei 30-Stunden Marathon in Kloten


Jedes Jahr wird die Hallensaison der Minigolfer durch den so genannten 30-Stunden Marathon in Kloten eröffnet. Dabei spielen jeweils zwei Akteure zwischen Samstagnachmittag und Sonntagabend abwechselnd – in diesem Jahr wurden 27 Spielrunden absolviert.
Der BGC Singen war mit fünf Aktiven am 30-Stunden Marathon beteiligt: Der ehemalige deutsche Meister und erste der deutschen Rangliste, Sascha Mark, hatte mit Jan Anderegg vom MC Burgdorf/ Schweiz einen starken Partner gefunden. Von Beginn an gelang es Mark und Anderegg sich in der Spitzengruppe festzusetzen, zwischenzeitlich belegten sie den dritten Platz. Besonders erfolgreich waren sie in der vierten, sechsten, fünfzehnten und achtzehnten Runde. Mit 23 bzw. 24 Schlägen konnte in diesen Runden jeweils ein blaues Ergebnis (unter 25 Schlägen auf 18 Bahnen) erzielt werden. Im Endergebnis belegten sie mit einem Schnitt von 26,5 Schlägen den fünften Schlussrang.

Außerdem starteten vom BGC Singen noch Claudia Hengstler und Christine Feucht, die auch immerhin drei Mal Ergebnisse von 23 bzw. 24 Schlägen erreichen konnten. Im Schnitt lagen die beiden Singener Damen jedoch genau zwei Schläge hinter Anderegg und Mark und platzierten sich auf Platz 22, Kevin König und Christina Linke-König erzielten ein Ergebnis von durchschnittlich 31,9 Schlägen je Runde und belegten den 33. Platz.

Im Dezember und Januar werden sich die Minigolfer des BGC Singen schließlich bei der Internationalen Hallenmeisterschaft und dem Paarturnier nochmals in Kloten dem Duell mit der Minigolfelite aus der Schweiz stellen.

Die Ergebnisse sind hier

 


Claudia Hengstler Champion bei den Singener Minigolfern

Vereinsmeisterschaft-BGC-Singenkl1Traditionell bildet die Vereinsmeisterschaft am 3. Oktober den Saisonausklang bei den Singener Minigolfern.
In diesem Jahr wurde dabei das Turnier nach einem neuen Modus in drei Runden ausgetragen: Zuerst wurden jeweils eine Runde auf dem Hindernissystem Beton sowie auf dem Hindernissystem Eternit absolviert. In der Abschlussrunde wurden zunächst die Bahnen 1-9 auf Beton und anschließend die Hindernisse 10-18 auf Eternit gespielt. Turnierfavoriten waren Claudia Hengstler, die in diesem Jahr dem Bundesligakader des BGC Singen angehört hat, sowie Christina Linke-König, die vor einigen Wochen die deutsche Vizemeisterschaft auf dem System Beton in der Kategorie Damen gewinnen konnte.
Christina Linke-König konnte dementsprechend auch mit 30 Schlägen die erste Runde auf Beton für sich entscheiden, knapp gefolgt von Ihrem Ehemann Kevin König (32 Schläge) und Claudia Hengstler (33 Schläge). Die Entscheidung sollte jedoch in der Eternit-Runde sowie in der kombinierten dritten Runde fallen. Beide Runden konnte Claudia Hengstler mit 29 und 33 Schlägen für sich „verbuchen“, wogegen ihre beiden Hauptkonkurrenten jetzt doch etwas zurückfielen. In der Gesamtwertung siegte Claudia Hengstler somit mit 95 Schlägen, gefolgt von Kevin König (99 Schläge), Christina Linke-König (101 Schläge) und Herbert Staatsmann (115 Schläge).
Mit einem gemeinsamen Essen ließen die Mitglieder des BGC Singen im Anschluss an ihre Meisterschaft die Saison ausklingen, zugleich freuen sie sich schon jetzt auf die Hallensaison, die mit dem Nachtmarathon in Kloten Anfang November beginnt. – Einhergehend mit dem Saisonende schließt jetzt auch die Anlage in der Masurenstraße für das Publikum. Ab dem 30. März 2019 freut sich der BGC Singen wieder seine Gäste begrüßen zu dürfen. 

 


IMG_2792kl1Tagessieg für Maximilian Frech beim Dinkelberg-Pokal in Inzlingen

Am vergangenen Sonntag (23.9.) hat Maximilian Frech die Singener Minigolfer beim Dinkelberg-Cup des BSV Inzlingen vertreten – und zwar mit großem Erfolg. Mit 90 Schlägen in vier Runden (Schnitt 22,50) auf der anspruchsvollen Eternit-Anlage konnte er nicht nur die Wertung in der Kategorie Herren für sich entscheiden, sondern spielte auch das beste Tagesergebnis aller 32 Teilnehmer in neun Kategorien.
Bereits in den beiden ersten Runden dominierte Frech mit jeweils 21 Schlägen die Konkurrenz. In der dritten Turnierrunde musste er jedoch einen Einbruch hinnehmen, mit einer 28er Runde verlor gleich fünf Schläge auf einmal gegenüber seinem Hauptkonkurrenten Markus Hallhuber vom BSV Inzlingen. Damit lag Frech nach drei Runden auch drei Schläge hinter Hallhuber zurück. In der Abschlussrunde brillierte Frech mit einem 20er Ergebnis jedoch erneut – dies war zugleich die beste Einzelrunde im ganzen Turnier. Somit lagen nach vier Runden Frech und Hallhuber mit jeweils 90 Schlägen gleichauf, wobei Frech das Stechen für sich entscheiden konnte.

Die Ergebnisse sind hier

 


Christine-Claudia401Doppelsieg für Singener Minigolf-Damen zum Saison-Ausklang in Vorarlberg

Claudia Hengstler und Christine Feucht ist am vergangenen Sonntag, den 23. September, ein erfolgreicher Saisonausklang beim Einhorn-Pokal-Turnier des UBGC Bludenz gelungen. Die beiden Damen aus der Riege des BGC Singen konnten in der Kategorie Senioren weiblich I einen souveränen Doppelsieg erringen.

Dabei lag die Konkurrenz nach der ersten Runde noch überaus dicht beisammen. In dieser Runde setzte sich zunächst Christine Feucht mit 31 Schlägen an die Spitze des Klassements, Claudia Hengstler und Annemarie Mäder vom MC Bern folgten mit jeweils lediglich einem Schlag Rückstand. Die zweite Runde konnte Claudia Hengstler mit 31 Schlägen für sich entscheiden, Christine Feucht folgte in diesem Falle mit einem Schlag Rückstand, so dass nach zwei Runden die beiden Singenerinnen genau gleichauf lagen – der Rest der Konkurrenz war inzwischen deutlich zurückgefallen. In der Abschlussrunde konnte sich schließlich Claudia Hengstler mit einem 34er-Rundenergebnis den Tagessieg sichern. Mit insgesamt 97 Schlägen in allen drei Runden lag sie in der Endabrechnung einen Schlag vor Christine Feucht und sechs Schläge vor Annemarie Mäder.
Mit diesem Erfolg können die beiden Damen aus der Hohentwielstadt übrigens an ein gleichermaßen erfreuliches Ergebnis des Vorjahres anschließen: damals hatte Christine Feucht vor Claudia Hengstler den Einhorn-Pokal für sich entscheiden können!

Vereinsintern werden sich die Singener Minigolfer am 3. Oktober im Rahmen Ihrer Vereinsmeisterschaft auf der Anlage in der Masurenstraße 22 messen. Selbstverständlich ist das Turnier öffentlich und Publikum herzlich willkommen!

Die Ergebnisse sind hier

 


Trotz guter Leistungen beim Heimspieltag: BGC Singen steigt aus der II. Bundesliga ab

Nach einer durchwachsenen Saison standen die Minigolfer des BGC Singen bei ihrem Heimspieltag am Sonntag, dem 9. September, erheblich unter Druck. Überraschend hatte die Mannschaft den ersten Spieltag der II. Bundesliga Süd, Staffel II, im April in Neutraubling (Kreis Regensburg) gewonnen, ersatzgeschwächt hatte die Mannschaft bei den anschließenden drei Spieltagen in Olching (Kreis Fürstenfeldbruck), Ingolstadt und Heilbronn jedoch drei Mal nur den fünften und damit letzten Platz belegt.
Damit lagen die Singener vor dem abschließenden Heimspieltag auch insgesamt auf dem letzten Tabellenplatz und mussten diesen Spieltag unbedingt für sich entscheiden, um den Klassenerhalt zu sichern. Trotz einer herausragenden Leistung ist dies nicht gelungen, am Ende wurden die Singener zweiter hinter Heilbronn. Bei den Heilbronnern war es dabei Jörg Hauer-Martin, der mit 105 Schlägen in vier Runden (Schnitt von 26,250 Schlägen) nicht nur die Einzelwertung deutlich für sich entschied, sondern zugleich einen neuen Bahnrekord aufstellte. Auf Singener Seite konnten vor allem Christopher Jäck (113 Schläge, Schnitt 28,25) und Sascha Mark (114 Schläge, Schnitt 28,5) auf den Plätzen zwei und drei überzeugen. Auch Franz und Thomas Höfler gelang auf den Plätzen vier und sechs mit einem Ergebnis von 117 bzw. 118 Schlägen (Schnitt 29 bzw. 29,5) der Sprung in die Mannschaft des Tages.
Bedauerlicherweise konnte hierdurch der Abstieg nicht verhindert werden: In der Endabrechnung der II. Bundesliga Süd, Staffel II, lagen die Teams aus Neutraubling und Singen gleichauf mit 14: 26 Punkten, jedoch hatte Neutraubling die geringere Schlagzahl aus allen fünf Turnieren und konnte sich auf diesem Weg den Klassenerhalt sichern. Gewonnen wurde die Liga vom BGC Heilbronn mit 32:8 Punkten, der am 3. Oktober um den Aufstieg in die I. Bundesliga Süd spielt.
Mit dem Spieltag vom 9. September nähert sich auch das Saisonende auf der Minigolfanlage in der Masurenstraße: Ebenfalls am 3. Oktober lassen die Aktiven des BGC Singen die Freiluftsaison mit den Vereinsmeisterschaften ausklingen, bevor am 3. November die Hallensaison mit dem Nachmarathon in Kloten startet.

Ergebnisse vom Spieltag sind hier

 

 

1IMG-20180826-WA0004
Christina Linke-König wird Deutsche Vize-Meisterin

Jedes Jahr finden in der zweiten Augusthälfte die Deutschen Minigolfmeisterschaften auf dem System Beton statt – dieses Mal zwischen dem 24. und 26. August im nordrhein-westfälischen Bottrop.
Im Rahmen des Turniers werden bis zu 10 Runden gespielt: Die ersten sechs Runden bilden eine Vorrunde, an deren Ende sich die 50% besten Teilnehmer jeder Kategorie für drei weitere Runden qualifizieren. Schließlich spielen die drei Bestplazierten jeder Kategorie in einer 10. Finalrunde den Deutschen Meister untereinander aus.

2IMG-20180826-WA0001Der BGC Singen konnte in Bottrop drei Starter melden: Bedauerlicherweise gelang es Horst Linke und Kevin König nicht, sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren, dagegen wurden die Meisterschaften zum bislang größte Erfolg in der Minigolfkarriere von Christina Linke-König. Immerhin konnte Christina Linke-König schon auf Podiumsplatzierungen bei den Badischen Meisterschaften verweisen, auf nationaler Ebene war ihr jedoch ein nennenswerter Erfolg bislang versagt geblieben.
In Bottrop jedoch spielte sie in der Kategorie Damen von Beginn an um die Medaillen mit. Mit einer 32-iger Runde lag sie gleich nach der ersten Runde auf dem zweiten Platz in ihrer Kategorie, anschließend fiel sie kurzzeitig auf den vierten Platz zurück, ohne jedoch die Medaillenränge aus den Augen zu verlieren. Zum „minigolferischen Triumphzug“ wurden die Runden vier bis sieben, in denen es Christina Linke-König vier Mal in Folge gelungen ist, mit einer 29iger Runde ein grünes Ergebnis (Runde unter 30 Schlägen) zu spielen. Damit war der Grundstein für den zweiten Gesamtplatz gelegt. Am Ende musste sie sich mit einem Schnitt von 31,2 Schlägen je Runde lediglich Laura Appelmann aus Bottrop geschlagen geben, die mit einem Schnitt von 29,9 Schlägen in allen 10 Turnierrunden sogar ein grünes Gesamtergebnis spielen konnte.

Die Ergebnisse sind hier

 

20180804_095630-klein2

20180804_101407-klein2

20180804_102233-klein2

20180804_120250-klein2

Singener Stadtjugendmeisterschaften –
erfolgreiches Pokalturnier für Christine Feucht


Bereits seit 1987 veranstaltet der Bahnengolfclub Singen jedes Jahr in den Sommerferien die Singener Stadtjugendmeisterschaften.
Am vergangenen Samstag, 4. August,  waren insgesamt 27 Jugendliche in drei Alterskategorien auf der Minigolfanlage in der Masurenstraße am Start. Unter fachkundiger Anleitung von aktiven Spielern des BGC Singen waren dabei neun Bahnen des Hindernissystems Beton sowie neun weitere Bahnen auf dem Hindernissystem Eternit zu absolvieren.
Besonders knapp ging es dabei in der Alterskategorie der Neun- bis Elfjährigen zu. Auf dem System Beton hatte sich hier zunächst Juliane Maurer mit 28 Schlägen an die Spitze des Feldes gesetzt vor Alexander Zeplaev mit 30 Schlägen und Nicklas Maurer mit 32 Schlägen. Tim Rutschmann war mit 33 Schlägen zunächst nur auf Platz vier. Mit einer 25iger Runde auf dem System Eternit konnte er jedoch erfolgreich kontern und mit 58 Schlägen in der Gesamtabrechnung den Sieg vor Juliane Maurer (59 Schläge) und Alexander Zeplaev (61 Schläge) für sich verbuchen.
Etwas deutlicher fiel das Ergebnis bei den Sechs- bis Achtjährigen aus. Hier war Belana Dörflinger mit 39 und 29 Schlägen, zusammen also 68 Schlägen, die Beste, gefolgt von Angelina Schulz mit 71 Schlägen sowie Viktoria Zeplaev mit 74 Schlägen. 20180804_095743-klein2
In der Kategorie der Zwölf- bis Vierzehnjährigen überragte Leonie Maurer mit einem ausgeglichenen Ergebnis von zwei mal 24 Schlägen vor Sebastian und Benjamin Moll mit 51 bzw. 52 Schlägen. Beim gemeinsamen Umtrunk und Brezeln konnten Teilnehmer und Aktive des BGC Singen die Veranstaltung ausklingen lassen. Die Sieger konnten sich über Urkunden und Pokale freuen.

In sportlicher Hinsicht gibt es Erfreuliches von Christine Feucht zu vermelden. Einen Tag nach der Stadtjugendmeisterschaft hat sie sich der Konkurrenz beim Pokalturnier in Rheinau-Freistett gestellt. In der Kategorie Senioren weiblich I konnte sie einen erfreulichen zweiten Platz verbuchen. Besonders überzeugend war dabei die erste Turnierrunde, in der sie mit einer 23 den Rundengewinn für sich beanspruchen konnte. In der Paarwertung belegte sie gemeinsam mit Heinz Höferlin aus Inzlingen den vierten Platz.
Als letzter offizieller Termin steht für den BGC Singen am 09. September der Heimspieltag der I. Mannschaft in der II. Bundesliga an. Über eine möglichst zahlreiche Unterstützung seitens des Publikums würden sich die Singener beim Kampf um den Klassenerhalt sehr freuen. 

 


20180422_122732-kleinxx1

20180422_123248-klein301

20180422_123121-klein301

20180422_122748-klein301

20180422_123233-klein--1-301

IMG-20180422-WA0007-klein301

Südstadtsporttag

Bereits zum zweiten Mal fand am vergangenen Sonntag, den 22. April 2018, der Südstadt-Sporttag der Initiative „Stark im Süden“ statt. Im Rahmen des Sporttages sollten Kinder und Jugendliche auf die zahlreichen Sport- und Freizeitmöglichkeiten im Singener Süden aufmerksam gemacht werden.
Insgesamt beteiligten sich acht Vereine. Wer im Rahmen des Sporttages alle Vereine besuchte und sich in deren Sport einführen ließ, hatte die Chance ein Mountainbike zu gewinnen.
Beim BGC Singen wurden die Teilnehmer von Aktiven des Vereins professionell „trainiert“. Besucher der Anlage in der Masurenstraße hatten die Möglichkeit von erfahrenen Spielern des Bahngolfclubs Tipps und Tricks vermittelt zu bekommen und einen Teil der 18 Bahnen der Beton-Anlage mit einer Minigolfturnierausrüstung zu spielen. Selbstverständlich konnte dabei auch der eine oder andere Minigolf-Laie sein erstes Ass schlagen und vielleicht für den Minigolfsport gewonnen werden!
Der BGC Singen hat sich über den zahlreichen Besuch gefreut und hofft, den einen oder anderen Gast gelegentlich wieder auf seiner Anlage begrüßen zu dürfen.

 


DSCF1704_klein1Erfolgreicher Saisonstart für die Singener Minigolfer

In der abgelaufenen Saison 2017 hatte die erste Mannschaft des BGC Singen in der 2. Minigolfbundesliga Staffel II den dritten Platz belegt. Damals hatten sich die Singener Minigolfer den Mannschaften aus Ingolstadt und Heilbronn geschlagen geben müssen, sich jedoch im Gegenzug im Vergleich gegen die Teams aus Neutraubling und Höchberg durchgesetzt.
Dementsprechend lautete das Ziel des BGC Singen beim Saisonauftakt zur diesjährigen 2. Minigolfbundesliga Staffel II in Neutraubling am 15. April wiederum Platz drei. Dieses Ziel konnte nicht nur erreicht, sondern deutlich übertroffen werden.
Bereits am Freitag waren die Singener nach Bayern gereist, um sich gezielt vorzubereiten. – Der Turniereinstieg war durchschnittlich mit 157 Schlägen in der ersten Runde lagen die Spieler aus Singen zunächst sieben Schläge hinter der führenden Heimmannschaft aus Neutraubling auf Platz drei. Die zweite und dritte Turnierrunde brachten die Entscheidung. Beide Runden konnte Singen mit 146 Schlägen und 143 Schlägen für sich entscheiden, sodass wiederum eine vierte durchschnittliche Runde (157 Schläge) reichte, um die Gesamtführung zu konservieren.
Besonders überzeugen konnten Christopher Jäck (93 Schläge), Thomas Höfler (94 Schläge) und Sascha Mark (95 Schlägen). Damit belegten die drei Singener die Plätze drei bis sechs in der Tageswertung und schafften somit den Sprung in die „Mannschaft des Tages“. Auch Maximilian Frech mit 97 Schlägen als Gesamtsiebter wusste zu überzeugen. Thomas Höfler stellte schließlich noch einen weiteren Superlativ auf: Mit einer zwanziger Runde gehörte er zu den drei Spielern, die die beste Einzelrunde vorweisen können.
Selbstverständlich geht mit dem Tagessieg auch die Führung in der Gesamtwertung einher: Singen steht mit 603 Schlägen und 8:0 Punkten an der Tabellenspitze, gefolgt von Neutraubling mit 610 Schlägen und 6:2 Punkten, Heilbronn mit 612 Schlägen und 4:4 Punkten, Ingolstadt mit 624 Schlägen und 2:6 Punkten sowie dem Aufsteiger aus Olching, der sich mit 632 Schlägen und 0:8 Punkten begnügen musste.
In knapp zwei Wochen steht der nächste Spieltag in Olching an, bei dem es für die Singener gilt die somit errungene Tabellenführung zu verteidigen. 


 


Südstadtsporttag mit dem 1. BGC Singen

Am 22.04.2018 findet in diesem Jahr die 2. Auflage des Südstadtsporttages statt. Dabei haben die Teilnehmer zwischen 11 und 16 Uhr die Möglichkeit in verschiedenen Sportarten zu schnuppern (z.B. Bogenschießen, Radfahren, Minigolf usw.). Außerdem ist ein interessantes Rahmenprogramm geplant.

Mit dabei ist auch der 1. Bahnengolf-Club Singen. Im Minigolfzentrum Singen wird ein Schnuppertraining mit aktiven Spielern des Vereins angeboten.


 

 

0A1A0060-kleina1

0A1A0069-kleina1

0A1A0073-kleina1


Saisonbeginn bei den Singener Minigolfern:
Minigolfzentrum eröffnet am Gründonnerstag –
Beginn des Ligen-Spielbetriebes Mitte April


Die vergangenen Wochenenden waren auf der Anlage des BGC Singen in der Masurenstraße von reger Betriebsamkeit geprägt. Während dieser Zeit wurden die Bahnen für die nunmehr beginnende Freiluftsaison hergerichtet. Ab Gründonnerstag, dem 29. März, öffnet das Singener Minigolfzentrum wieder jeden Tag ab 15.00 Uhr seine Pforten.
Darüber hinaus steht bereits Mitte April der Beginn des Liegenspielbetriebes auf dem Plan. Die erste Mannschaft um die beiden ehemaligen deutschen Meister Christopher Jäck und Sascha Mark wird dann den Spielbetrieb in der zweiten Bundesliga Süd im bayerischen Neutraubling aufnehmen. Dabei gilt es einen dritten Platz aus der Vorsaison zu verteidigen. Zum gleichen Zeitpunkt startet die zweite Mannschaft in der Landesliga Baden ebenfalls ihren Spielbetrieb in Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis).
Darüber hinaus sind die Aktiven des BGC Singen noch im Pokalwettbewerb des Deutschen Minigolfsportverbandes vertreten. Hier steht Anfang Mai ebenfalls zu Hause in der Runde der letzten 32 Mannschaften ein Duell gegen die Minigolffreunde aus Sulzfeld an. Im Falle eines Sieges hätte der BGC Singen in diesem Wettbewerb auch im Achtelfinale Heimrecht, sodass eine realistische Chance besteht, ins Viertelfinale des DMV-Pokals vorzudringen.
Unbestritten den Saisonhöhepunkt bildet jedoch vom 11. bis zum 13. Mai die Badische Minigolfmeisterschaft in Singen. Während dieses Zeitraums kann der BGC Singen ca. 90 Spitzenkräfte aus dem ganzen Land im Kampf um die Qualifikationstickets für die Deutsche Meisterschaft in der Hohentwielstadt begrüßen.
Neben dem sportlichen Aspekt wird der BGC Singen auch gesellschaftlich aktiv sein: So engagiert sich der Verein schon seit dem letzten Jahr in der Initiative „Stark im Süden“ und wird in diesem Zusammenhang an der Ausrichtung des Südstadt-Sporttages am 22. April teilhaben. Selbstverständlich hoffen die Aktiven des BGC, an diesem Tag möglichst zahlreichen Interessierten einen Einblick in die „Geheimnisse des Minigolfspiels“ geben zu können.

 


Mitgliederversammlung-1kl1Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr –
Mitgliederversammlung beim Bahnengolf Club Singen


Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag, 24.2.2018, im Vereinsheim in der Masurenstraße konnten die Mitglieder des BGC Singen auf eine Vielzahl sportlicher Erfolge in den vergangenen 12 Monaten zurückblicken. So konnte die Sportwartin über einen zweiten und einen fünften Platz von Sascha Mark und Christopher Jäck sowie von Claudia Hengstler und Christine Feucht beim hochkarätig besetzten Paar-Turnier in der Minigolfhalle in Kloten im letzten Frühjahr berichten. Den sportlichen Höhepunkt 2017 bildete freilich der Gewinn der Bronzemedaille von Martina Lutz bei den Deutschen Meisterschaften Abt. 1 in Bochum in der Kategorie Senioren weiblich II. Erst jüngst konnte Sascha Mark beim ebenfalls hochkarätig besetzten Hallenturnier in Monza zusammen mit dem Schweizer Spitzenspieler Bruno Ruch den Sieg davontragen.
Bei den Mannschaften war das Ergebnis der ersten Mannschaft in der allgemeinen Klasse mit Platz drei in der zweiten Bundesliga Süd, Staffel II, ebenfalls erfreulich.
Auch im nächsten Jahr wollen die Mitglieder des BGC Singen sportlich wieder „angreifen“, der Punktspielbetrieb beginnt Mitte April. Der Höhepunkt im anlaufenden Jahr ist zwischen dem 11. und 13. Mai die Ausrichtung der Badischen Kombimeisterschaften. Schon auf der Mitgliederversammlung wurden wichtige Weichenstellungen vollzogen, um am Wochenende nach Himmelfahrt knapp 80 Teilnehmern ein angenehmes Ambiente im Umfeld der Badischen Meisterschaften bieten zu können.
Neben der Vorbereitung dieses Großanlasses stand auf der Mietgliederversammlung auch die Wiederwahl des Vorstandes unter Führung von Uli Hengstler und Jürgen Geiger auf dem Programm. Dabei wurde der Vorstand in der bisherigen Besetzung bestätigt. – Lediglich Werner Pertlwieser wurde nach einer fast 40-jährigen verdienstvoller Vorstandstätigkeit unter dem Applaus der Mitglieder verabschiedet. Werner Pertlwieser ist bereits Ehrenmitglied des Vereins und durfte während der Mitgliederversammlung als herzlichen Dank ein kleines Präsent entgegennehmen (siehe Abb.).
Den Abschlusspunkt der Vereinssitzung bildeten die Vorbereitungen für die neue Saison. Im Laufe des Monats März stehen zahlreiche Arbeitseinsätze an, damit der BGC Singen ab dem 29. März seine Anlage wiedereröffnen und dann hoffentlich viele Gäste schon während des Osterfestes begrüßen kann.

 

 

 

Sportlerehrung 2018

Bei der Sportlehrung 2018 in der Stadthalle in Singen wurden wieder über 300 Sportlerinnen und Sportler aus unserer Stadt für hervorragende Leistungen im Sportjahr 2017 mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Geschenken geehrt.

Auch vom 1. BGC Singen konnten mit Christina Linke, Martina Lutz und Claudia Hengstler 3 Aktive ausgezeichnet werden.

Christina Linke wurde für ihren Vize-Meistertitel bei den Badischen Meisterschaften mit einem Geschenk bedacht.

Martina Lutz bekam für Ihren 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Bochum, Claudia Hengstler für ihren 2. Platz bei den Int. Schweizer Hallenmeisterschaften die Bronzemedaille überreicht.

Nach 2 kurzweiligen Auftritten des TV Pfullendorf sowie einer weiteren Tanzeinlage liessen die Sportlerinnen und Sportler den Abend im Foyer der Stadthalle mit einem kleinen Umtrunk ausklingen.

 


Sascha Mark gewinnt Trofeo Nissan 2018

Jedes Jahr Ende Januar bildet die Nissan-Trophy in Monza für alle Minigolfer traditionell einen der Höhepunkte der Hallensaison. Bei diesem Turnier handelt es sich um ein Paarturnier, in dessen Rahmen zwei Spieler zusammen zehn Runden absolvieren, wobei jeder Spieler eines Paares mindestens vier Runden bestreiten muss. Die Nissan-Trophy ist eines der bestbesetzten Pokalturniere überhaupt – in diesem Jahr waren Paare bzw. Spieler aus 15 Nationen am Start.
Sascha Mark – seinerseits ehemalige Nummer 1 der deutschen Rangliste und u.a. Deutscher Meister 2005 – ging am 20./21. Januar gemeinsam mit Bruno Ruch, einem Schweizer Spitzenspieler aus Burgdorf, bei der diesjährigen Nissan-Trophy ins Rennen. 
Die ersten fünf Runden „übernahm“ Bruno Ruch, der verhalten startete und mit einer 31-Runde sich zunächst mit einem Platz im Mittelfeld begnügen musste. Anschließend setzte Ruch jedoch zu einer Leistungsexplosion an: Es folgten gleich drei blaue Runden (Ergebnisse unter 25 Schlägen), in Runde 3 spielte er mit einer 21 die beste Einzelrunde des Turniers. Sascha Mark zeigte in den Runden 6-10 eine ebenfalls überragende Leistung: regelmäßig wechselten 25er und 26er Runden einander ab, in der Schlussrunde gelang ihm mit 24 Schlägen gleichfalls eine blaue Turnierrunde.
Im Ergebnis bedeutet dies einen sogar recht deutlichen Sieg von Mark und Ruch mit insgesamt 252 Schlägen (Rundenschnitt 25,2), das waren sechs bzw. acht Schläge Vorsprung auf die nachfolgenden Paare aus Italien.
Schon am 27. Januar steht für die Mitglieder des BGC Singen ein neuerliches Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz beim Teamgolf in Kloten an.


Ergebnisse hier
 

 


DMV-Pokal Auslosung

Nachdem sich der 1. BGC Singen mit zwei Siegen gegen den BSV 82 Ohlsbach (7:3 Punkte – 1. Regionale Runde) und den MC Schriesheim (6:4 Punkte – 2. Regionale Runde) für die Runde der letzten 32 qualifiziert, war man am Hohentwiel sehr gespannt auf die Auslosung der überregionalen Runden, die am Wochenende auf der Sportwartevollversammlung stattfand. Und dieses Mal war das Glück den Singenern hold. Im 1/16-Finale hat das Team nun Heimrecht gegen den MGC Sulzfeld.  Bei einem Sieg stünde für den BGC Singen ein erneutes Heimspiel, gegen den Sieger der Paarung MSV Würzburg – BGSV Bad Homburg, an.


 

 


Weihnachten 2017

Zum Abschluss des Jahres 2017 fand am 16.12. die diesjährige Weihnachtsfeier statt. Etwa 35 Mitglieder folgten der Einladung der Vorstandschaft und erlebten wieder eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier im Vereinsheim.

Als Einstieg gab es auch dieses Mal einen kleinen Sektempfang für die Mitglieder. Danach standen Kaffee und selbstgemachter Kuchen auf dem Programm.

Im Unterhaltungsprogramm wurden die Mitglieder mit Bingo, organisiert von Claudia Hengstler bestens unterhalten. Zu gewinnen gab es viele hochwertige Preise. Den Hauptpreis, ein neuen Weber-Holzkohlegrill gewann Helga Hengstler.

Ein Rückblick auf viele sportliche Höhepunkte des Jahres 2017 zeigte ein ca. 15 minütiger Videofilm, den Uli Hengstler zusammengestellt hatte.

Der kulinarische Höhepunkt der diesjährigen Weihnachtsfeier war das warme Buffet, das allseits großen Anklang fand; hier setzte die Vorstandschaft wieder auf die bewährte Zusammenarbeit mit der Metzgerei Denzel.

In Vertretung des Nikolauses, kam in diesem Jahr Knecht Rupprecht alleine auf einen Sprung bei den Singener Golfern vorbei.
Er ließ es sich aber nicht nehmen, den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern, sowie weiteren Mitgliedern und Helfern des 1. BGC Singen zu danken.

Mit der Hoffnung auf eine auch im nächsten Jahr wieder erfolgreiche Saison machte sich Knecht Rupprecht dann auf den Heimweg, während die Mitglieder noch bis spät in die Nacht über das Sportjahr 2017 diskutierten.

 

 


Angelika Pia Ringler – Vereinsmeisterin 2017

Traditionell veranstaltet der BGC Singen zum Saisonausklang seine Vereinsmeisterschaften am Tag der Deutschen Einheit.
In diesem Jahr standen aufgrund des anfänglich schlechten Wetters die Vereinsmeisterschaften kurz vor der Absage. Am Ende kam es zu einem verkürzten Turnier: An Stelle von zwei Kombirunden wurde das Turnier auf zwei Runden auf dem Hindernissystem Eternit ausgetragen. Dabei brachte bereits die erste Runde die Entscheidung. Mit einer überragenden 22iger Runde konnte sich Angelika Pia Ringler vor Michael Kitzing mit 26 sowie Christina Linke und Claudia Hengstler mit je 27 Schlägen bereits schon deutlich absetzen. In der zweiten Runde konnten vor allem Martina Lutz und Herbert Staatsmann mit je 27 Schlägen überzeugen, in diesem Fall gefolgt von Kevin König und Christina Linke mit je 28 Schlägen. Eine 30iger Runde reichte Angelika Pia Ringler jedoch, um sich mit 52 Schlägen den Tagessieg vor Christina Linke und Martina Lutz mit je 55 Schlägen zu sichern. Christina Linke war dabei im Stechen gegen Martina Lutz erfolgreich.
Mit einem gemeinsamen Imbiss feierten die Singener Minigolfer eine insgesamt gelungene Saison – bereits im November stehen die ersten Hallenturniere in Kloten an.

 

 


BGC Singen gewinnt Bronzemedaille in der Zweiten Bundesliga Süd, Staffel II

Bereits vor dem letzten Spieltag der Zweiten Minigolf-Bundesliga Süd, Staffel II am vergangenen Sonntag in Ingolstadt waren aus Singener Sicht die wesentlichen Entscheidungen gefallen: Die Mannschaft aus der Hohentwiel-Stadt konnte einerseits Spitzenreiter OMGC Ingolstadt nicht mehr einholen, andererseits hatten die Singener bereits einen großen Vorsprung auf den Tabellenletzten Höchberg herausgespielt, so dass der Klassenerhalt in jedem Fall gesichert war.
Der Spieltag selbst verlief aus Singener Sicht bedauerlicherweise enttäuschend. Am Ende stand Platz 5 mit 631 Schlägen – Gastgeber Ingolstadt konnte im Gegenzug den Spieltag mit 599 Schlägen vor den schlaggleichen Mannschaften aus Heilbronn und Neutraubling (je 603 Schläge) für sich entscheiden. Besonders bitter aus Singener Sicht war schließlich die Tatsache, dass auch die Mannschaft aus Höchberg sich an diesem Tag mit einem Schlag Vorsprung als zu stark erwies.
Die Saison insgesamt kann gleichwohl als erfolgreich gewertet werden. An deren Ende steht mit 18:14 Punkten hinter den Mannschaften aus Ingolstadt und Heilbronn in der Zweiten Bundesliga Süd, Staffel II der Gewinn der Bronzemedaille und damit verbunden der letztlich souverän bewerkstelligte Klassenerhalt.
Die zweite Mannschaft des BGC Singen musste zu Ihrem letzten Spieltagin der Verbandsliga auf der Eternitanlage in Sulzfeld antreten und kam dort über den 5. und letzten Rang nicht hinaus. Mit 4 Punkten belegt man auch in der Gesamtwertung Rang 5 und muss somit den Weg in die Landesliga antreten.


 

 

Bronzemedaille für Martina Lutz


Die Pause im Ligenspielbetrieb haben die Aktiven des BGC Singen sowohl für die Teilnahme an internationalen Turnieren sowie den Deutschen Meisterschaften auf dem System Beton genutzt.
Bereits am 27. August haben Claudia Hengstler und Christine Feucht am internationalen Einhornpokalturnier in Bludenz teilgenommen. Beiden Damen ist es gelungen, in der Kategorie Seniorinnen I einen Doppelsieg zu erringen. Auf der durchaus anspruchsvollen Bahn konnte Christine Feucht gleich die erste Runde mit einem „grünen“ Ergebnis (=unter 30 Schläge) mit 29 Schlägen für sich entscheiden, dicht gefolgt von Claudia Hengstler mit 31 Schlägen. In der zweiten Runde konterte Claudia Hengstler und war mit 30:31 Schlägen erfolgreich, bevor die letzte Runde mit 31:32 Schlägen wieder an Christine Feucht ging. In der Endabrechnung dominierten Christine Feucht mit 91 Schlägen und Claudia Hengstler mit 93 Schlägen ihre Kategorie deutlich, die Drittplatzierte, Annemarie Mäder aus Bern, benötigte 101 Schläge.

Bei den Deutschen Meisterschaften auf dem System Beton, die in diesem Jahr vom 31. August bis 02. September in Bochum stattfanden, lagen die Hoffnungen des Bahnengolfclubs Singen in allererster Linie auf Kevin König, Christina Linke und Martina Lutz. Trotz zweier gewonnener Runden hatte Kevin König im Vorjahr, damals bei der DM in Traben-Trarbach, den Einzug in das Finale der besten 50% seiner Kategorie (Herren) knapp verpasst. Leider ging es Kevin König in diesem Jahr ähnlich. Der Singener zeigte eine ohne Zweifel couragierte Leistung, besonders in der vierten Runde, in der er mit 26 Schlägen eine herausragende Einzelrunde spielen konnte. Rundenergebnisse zwischen 33 und 37 verhinderten leider in der Summe erneut den Finaleinzug; mit einem Gesamtschnitt von 32,80 darf er mit dem Turnier gleichwohl zufrieden sein. Ähnlich unglücklich verpasste Christina Linke, die Runden konstant zwischen 30 und 34 spielte, den Finaleinzug und belegte am Ende den 09. Platz.

Martina Lutz gehörte von Beginn an in ihrer Altersklasse, Senioren weiblich II, zur Spitzengruppe. Besonders überzeugen konnte sie mit 29 Schlägen in Runde 07. Bedauerlicherweise vergab sie an Bahn 18 in der abschließenden 8. Runde den Gewinn der Silbermedaille, nachdem sie bis dahin mit der später Zweitplatzierten schlaggleich gestanden hatte. Gleichwohl gratuliert der BGC Singen Martina Lutz zu einer überzeugenden Deutschen Meisterschaft und zur Bronzemedaille. Zum dritten Mal seit 2005 konnte Martina Lutz bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich sein und hat in ihrer Laufbahn jetzt schon einmal Silber und zweimal Bronze gewonnen.
 



 

 


Stadtjugendmeisterschaften 2017 beim Bahnengolfclub Singen

Am vergangenen Samstag, den 5. August, fanden bereits zum 30. Mal die Singener Stadtjugendmeisterschaften auf der Anlage des Singener Bahnengolfclubs in der Masurenstraße statt.
Insgesamt 25 Teilnehmer (unterteilt in drei Alterskategorien) absolvierten zwei verkürzte Kombirunden. Dabei wurden 9 Bahnen auf dem Hindernissystem Beton sowie weitere 9 Bahnen auf dem Hindernissystem Eternit unter fachkundiger Anleitung von Mitgliedern des Bahnengolfclubs Singen absolviert. Hierbei konnten doch eine ganze Reihe von jungen Minigolftalenten entdeckt werden, die mit ein wenig Glück und auch Können das eine oder andere ASS schlagen konnten.
Die Veranstaltung fand ihren Ausklang beim gemeinsamen Brezelessen sowie der Siegerehrung, in deren Rahmen alle Teilnehmer kleinere Präsente sowie Medaillen, Urkunden und schließlich Pokale in Empfang nehmen konnten.

I

Im Einzelnen waren erfolgreich:


Altersgruppe 6-8 Jahre
1. Marie Zome Gue, 65 Schläge
2. Nino Giulio Messina, 66 Sch.
3. David Großmann, 71 Schläge


Altersgruppe 9-10 Jahre
1. Irini Karamfilliduo, 57 Schläge
2. Nicklas Maurer, 59 Schläge
3. Raoul Martinez, 63 Schläge


Altersgruppe 11-13 Jahre
1. Sebastian Moll, 52 Schläge
2. Benjamin Moll, 54 Schläge
3. Lukas Kupke, 56 Schläge

 


Erneuter Erfolg für Singener Minigolfer im Pokal

Nachdem sich der BGC Singen in der ersten Runde des Pokalwettbewerbes des Deutschen Minigolfverbandes gegen Ohlsbach (Ortenaukreis) durchsetzen konnte, wartete in der zweiten Runde der MC Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) als Gegner. Erneut hatten die Singener Losglück, sodass sie ihre Partie zu Hause austragen konnten.

Entsprechend dem Reglement des DMV Pokals besteht eine Mannschaft aus fünf Spielern, wobei diese drei unterschiedlichen Kategorien im Hinblick auf Alter und Geschlecht angehören müssen. Von den beiden gegnerischen Mannschaften treten jeweils zwei Spieler direkt gegeneinander an. Der Sieger erhält zwei Wertungspunkte, der Verlierer keinen, im Falle eines Unentschieden werden die Punkte geteilt.

Erwartungsgemäß konnten Sascha Mark und Christopher Jäck ihre Partien frühzeitig für sich entscheiden. Sascha Mark führte nach zwei Runden mit 13 Schlägen, Christopher Jäck noch mit sieben. Dennoch war die Partie nach der zweiten Runde grundsätzlich noch offen. Im Duell zwischen Jürgen Edelmann (Singen) und Peter Müller stand es 59:59, in der Paarung zwischen Claudia Hengstler (Singen) und Michael Ritschel 64:64, Thomas Höfler (Singen) lag gegen Ralf Neuwald einen Schlag zurück.  Die Situation wurde durchaus kritisch, als sich in der letzten Runde die Niederlage von Jürgen Edelmann abzeichnete und auch Thomas Höfler gegen Ralf Neuwald seinerseits zurücklag. In dieser Situation bewies Claudia Hengstler Nervenstärke: Sie gewann ihre Runde mit 28:32. Zusammen mit dem erfolgreichen Abschneiden von Sascha Mark und Christopher Jäck hatten die Singener somit drei Partien, Schriesheim lediglich zwei für sich entschieden, womit Singen mit 6:4 Punkten in die dritte Runde, d. h. die erste überregionale Runde der besten 32, des DMV Pokals einzieht. Eine gute Leistung brachte schließlich noch Johann Zech (Singen), der das Duell der Ersatzspieler, das nicht in die Wertung kommt, mit 95:114 gegen Marcel Staudt für sich entscheiden konnte.

Die nächste Runde im DMV Pokal wird im Frühjahr 2018 ausgespielt, erneut hoffen die Singener auf ein Heimspiel, das allein schon eine gute Ausgangsbasis für ein Erreichen des Achtelfinals darstellen würde. – Zuerst einmal aber werden die Aktiven des BGC Singen im Spätsommer und Herbst bei den deutschen Abteilungsmeisterschaften sowie beim letzten Bundesligaspieltag im Einsatz sein. 

 

 


Südstadtpokal des Bahnengolfclub Singen zum ersten Mal ausgespielt


Seit dem Frühjahr d. J. engagiert sich der BGC Singen im Rahmen der Initiative „Stark im Süden“. „Stark im Süden“ möchte für die Anwohner der Südstadt ein gemeinsames Stadtteils-Bewusstsein schaffen und insbesondere Jugendlichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und des sozialen Engagements in ihrem Viertel aufzeigen.
Um nun auf die Angebote des BGC Singen aufmerksam zu machen, haben die Singener Minigolfer erstmals den Südstadtpokal ausgeschrieben und diesen bereits im Vorfeld in mehreren Schulen vorgestellt.
Immerhin konnten 12 Jugendliche, die in den Alterskategorien 9-12 sowie 13-15 Jahre aufgeteilt wurden, als Gäste auf der Anlage des BGC begrüßt werden.
Dabei wurde eine vollständige Runde (18 Bahnen) auf dem Hindernissystem Beton ausgespielt, alle Teilnehmer konnten hierbei auf die Unterstützung von aktiven Minigolfern des BGC Singen rechnen. Am Ende durfte jeder der Teilnehmer eine Urkunde und Freikarten mit nach Hause nehmen, außerdem wurden unter allen Teilnehmern 3 professionelle Minigolfbälle verlost.
Über Pokale durften sich die drei Bestplatzierten jeder Kategorie freuen:


Alterskategorie 9-12 Jahre:
1. Platz Nevio Reinhardt, 64 Schläge
2. Joschua Otto, 81 Schläge
3. Lorena Capalbo, 84 Schläge

Alterskategorie 13-15 Jahre:
1. Lara Otto, 55 Schläge
2. Patrick Müller, 64 Schläge
3. Manuel Otto, 71 Schläge


Der BGC Singen gratuliert allen Gewinnern und Teilnehmern und freut sich auf einen 2. Südstadtpokal im nächsten Jahr.

 

 


BGC Singen bei Karstadt zu Gast

Bereits in den vorangegangenen Jahren hat der Karstadt Singen den BGC tatkräftig unterstützt. So konnte in den Jahren 2013 und 2014 jeweils ein gemeinsames Ostereiergolfen veranstaltet werden.
Im Umfeld des Singener City-Festes räumte das Kaufhaus Karstadt den Singener Minigolfern die Möglichkeit ein, einmal „die Werbetrommel zu rühren“. Neben jeder Menge Informationsmaterial zum BGC Singen und zur Sportart Minigolf konnten die Passanten bereits vor Ort einmal mit einer professionellen Minigolfausrüstung sich selbst als „Minigolfprofis“ versuchen. Jeder Teilnehmer hatte drei Versuche, um auf Bahn 19, die in etwa dem Hindernis „Töter“ entspricht, zu treffen.
Jeder erfolgreiche Versuch wurde dabei mit einer Freikarte für eine Runde Minigolf auf der Anlage im Freizeitzentrum Süd belohnt.
Die Mitglieder des BGC Singen haben sich dabei besonders über die zahlreichen Familien, Jugendlichen und Schüler gefreut und hoffen, diese demnächst auch einmal als Gäste auf der Anlage begrüßen zu dürfen.

 
 

 


Zwei dritte Plätze für Singener Minigolfer

Nach einem erfolgreichen Saisonstart mit dem Sieg beim Heimspieltag in Singen und einen zweiten Platz beim anschließenden Punktspieltag in Heilbronn hatte die erste Mannschaft des BGC Singen zuletzt im Mai mit einem fünften und letzten Platz in Höchberg (Kreis Würzburg) einen Rückschlag hinnehmen müssen. Dennoch lag der BGC Singen mit 14:10 Punkten auch vor dem vierten Spieltag der zweiten Bundesliga Süd, Staffel 2 noch immer auf dem zweiten Gesamtrang.
Beim Turnier in Heilbronn wurde das Ziel, Platz drei, problemlos erreicht. Während an der Tabellenspitze die Mannschaften aus Heilbronn und Ingolstadt miteinander konkurrierten, lag der BGC Singen bereits nach der ersten Runde auf Platz drei vor den Mannschaften aus Neutraubling und Höchberg. Das Ergebnis wurde nach allen Folgerunden und auch am Ende gehalten. Bester Spieler der Singener war dieses Mal Sascha Mark mit 86 Schlägen.  
Mit 18:14 Punkten liegen die Singener nunmehr nach vier von fünf Spieltagen auf Platz drei, im Grunde wird es lediglich darum ghen, am letzten Spieltag, der erst im September stattfindet, sich möglicherweise um einen Rang zu verbessern. Damit ist einerseits der Klassenerhalt geschafft, andererseits jedoch auch der Gewinn der Liga und damit die Qualifikation für den Aufstiegsspieltag zur ersten Bundesliga nicht mehr möglich.

Die zweite Mannschaft des BGC Singen, die in der Verbandsliga Baden bislang noch ohne Punktgewinn war, konnte beim Heimspieltag überzeugen und mit Platz drei ebenfalls vier Punkte gewinnen. Bester Akteur war dabei der von der ersten Mannschaft ausgeliehene Christopher Jäck, der mit 124 Schlägen zugleich den Tagessieg erringen konnte. Auch Martina Lutz und Kevin König kamen mit 135 und 138 Schlägen in die obere Hälfte des Teilnehmerfeldes, wobei Martina Lutz mit 29 Schlägen die beste Singener Einzelrunde lieferte. 

 

 


BGC Singen im Pokal erfolgreich

Vergleichbar dem DFB-Pokal im Fußball veranstaltet auch der Deutsche Minigolfverband (DMV), allerdings im zweijährigen Rhythmus, einen Pokalwettbewerb. Bei der vorausgegangenen Auflage des DMV-Pokals 2015-17 waren die Singener Minigolfer bis in die erste überregionale Runde der letzten 32 Mannschaften vorgestoßen und hier knapp am Bundesligisten Darmstadt Arheilgen gescheitert.
In der ersten Runde des DMV-Pokals 2017-19 hatte der BGC Singen nunmehr ein Heimspiel gegen den BSV Ohlsbach (Ortenaukreis). Da Singen in Bestbesetzung mit den beiden ehemaligen Deutschen Meistern Christopher Jäck und Sascha Mark sowie dem vormaligen Jugendeuropameister, Maximilian Frech, antreten konnten, waren die Hohentwiel-Städter klare Favoriten, dies umso mehr, als der Heimvorteil im Minigolf besonders schwer wiegt.
Der DMV-Pokal sieht den Modus nunmehr vor, dass das in fünf Paarungen jeweils zwei Spieler im direkten Vergleich gegeneinander antreten, wobei der Sieger jeweils zwei Punkte, der Verlierer keinen erhält, im Falle eines Unentschieden kommt es zur Punkteteilung.
Nach der ersten von insgesamt drei Runden entwickelte sich ein durchaus ausgeglichenes Match zwischen Singen und Ohlsbach: Während Christopher Jäck seine Partie im Grunde bereits früh für sich entscheiden konnte und einen Vorsprung von neun Schlägen herausspielen konnte, lag Martina Lutz leider genauso deutlich zurück. Die drei anderen Partien waren durchaus ausgeglichen, sogar mit leichten Vorteilen für Ohlsbach. In der zweiten Runde jedoch ging die Initiative vollständig an die Singener über, nicht nur Christopher Jäck, sondern auch Maximilien Frech und Sascha Mark konnten sich in ihren Paarungen deutliche Vorteile erspielen, die im Laufe der dritten Runde weiter ausgebaut wurden. Alle drei Akteure gewannen ihre direkten Vergleiche am Ende überlegen. Jürgen Edelmann konnte einen Rückstand von vier Schlägen aufholen und schlussendlich noch ein Unentschieden erringen. Unter diesen Vorzeichen war die Niederlage von Martina Lutz am Ende gegenstandslos, der BGC Singen erreicht mit 7:3 Punkten die zweite Runde des DMV-Pokals. Wie schon am letzten Wochenende war erneut Christopher Jäck mit 88 Schlägen Tagesbester auf der Singener Anlage.
Im Spätsommer / Herbst hat Singen erneut ein Heimspiel in der zweiten Runde des DMV-Pokals. Nunmehr wartet der Sieger aus der Partie Rheinstetten gegen Schriesheim als nächster Gegner im Kampf um den Einzug in die erste überregionale Runde der besten 32 Mannschaften in der ganzen Bundesrepublik.
 

 


Licht und Schatten für Singener Minigolfer

Traditionell finden die Badischen Meisterschaften im Minigolf am Wochenende nach Christi Himmelfahrt statt. Austragungsort der diesjährigen Auflage war Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis), wobei auf den Hindernissystemen Eternit und Filz gespielt wurde. Gerade das Hindernissystem Filz wird im Minigolf sehr selten gespielt, ist daher trainingsintensiv und für die Singener Minigolfer überaus ungewohnt. Im Gegenzug genoss die Heimmannschaft aus Schriesheim einen überaus großen Heimvorteil.


Leider ist es der Seniorenmannschaft des BGC Singen nicht gelungen, sich auf die Bahn in Schriesheim einzustellen. Am Ende belegte sie in der Verbandsliga Baden den 7. und letzten Platz und muss damit den Gang in die Landesliga Baden antreten. Ziel muss es hierbei sein, bei der Badischen Meisterschaft 2018 zu Hause in Singen die Rückkehr in die Verbandsliga anzustreben.
Unabhängig von der Seniorenmannschaft konnten Christina Linke in der Kategorie Damen und Martina Lutz in der Kategorie Senioren weibl. II überzeugen und hier die beiden einzigen Singener Medaillen erringen. Für Christina Linke stand erstmals am Ende einer Badischen Meisterschaft ein 2. Platz zu Buche. Zumindest phasenweise konnte sie dabei die Siegerin Anna Rümmelin aus Inzlingen herausfordern. Immerhin konnte Christina Linke drei der acht Runden im direkten Vergleich mit der Nationalspielerin aus Inzlingen, wenn auch jeweils recht knapp, für sich entscheiden.


Martina Lutz belegte in ihrer Kategorie ebenfalls den zweiten Platz, wiederum hinter einer Konkurrentin aus Inzlingen, Brigitte Waßmer. Mit den beiden zweiten Plätzen haben sich Christina Linke und Martina Lutz für die Deutsche Meisterschaft in Bochum qualifiziert (System Beton). Dabei liegen die Hoffnungen der Singener erneut besonders auf Martina Lutz, die nach dem Gewinn der Bronzemedaille 2016 auch 2017 an die Vorjahresleistung anschließen möchte.
Schließlich konnten die Singener auch noch die eine oder andere Anregung aus Schriesheim mitnehmen und freuen sich schon jetzt darauf, die Badische Minigolfwelt im nächsten Jahr in der Südstadt begrüßen zu dürfen.  

 

 


Stadtteilfest mit dem 1. Bahnengolfclub Singen

Am Samstag, den 20.05.2017 fand auf dem Gelände der Siedlergemeinschaft Singen zum zweiten Mal das Stadtteilfest statt. Organisiert von der Initiative „Stark im Süden“ erhielten dabei Schulen, Institutionen und Vereine der Singener Südstadt eine Plattform sich der Bevölkerung zu präsentieren. In diesem Jahr zum ersten Male mit dabei war auch der 1. BGC Singen, der an diesem Tage zum einen Werbung in eigener Sache und zum anderen Werbung für den Minigolfsport machte. Der Renner war dabei unsere transportable Minigolfbahn (in Form eines Fensters), die vor allem bei den jugendlichen Besuchern des Festes sehr gut ankam. Dabei galt es bei 3 Versuchen möglichst oft das Hindernis zu treffen um eine der begehrten Freikarten für das Minigolfzentrum zu gewinnen. Alles in allem war das Stadtteilfest eine rundum gelungene Sache, das hoffentlich 2018 eine Neuauflage erfahren wird.


 

 


Schwerer Stand für Senioren des BGC Singen im Kampf um den Klassenerhalt

Am Sonntag fand der zweite Spieltag der Verbandsliga Baden der Senioren auf der Minigolfanlage des BGC Singen im Freizeitzentrum Süd statt. Im vergangenen Jahr hatte die Seniorenmannschaft des BGC Singen die Landesliga Baden für sich entscheiden können und damit den Aufstieg in die Verbandsliga bewerkstelligt. Im Seniorenbereich ist die Verbandsliga zugleich die höchste Spielklasse – und gerade in Baden ist das spielerische Niveau besonders hoch. Beispielsweise konnten die Mannschaften aus Waldshut und Sulzfeld in den vorangegangenen Jahren bereits schon mehrfach Deutsche Meistertitel im Seniorenbereich für sich erringen.
Der erste Spieltag im April in Sulzfeld war für die Singener leider bereits schon sehr unerfreulich, hier mussten sie sich mit dem 07. und letzten Platz bescheiden.
Umso größer war die Motivation, auf der eigenen Anlage möglichst viele Punkte sammeln zu können. Unter extrem schwierigen Wetterbedingungen – das Turnier konnte erst mit drei Stunden Verzögerung gestartet werden – lief aber auch dieses Wochenende für die Singener um Uli Hengstler nicht nach Plan. Letzten Endes konnte nur Jürgen Edelmann mit 95 Schlägen vollauf überzeugen und damit zugleich einen vorderen Platz in der Einzelwertung belegen. Die anderen Singener blieben leider hinter ihren Erwartungen zurück, sodass sich die Heimmannschaft am Ende lediglich gegen den MC Weinheim durchsetzen konnte und den 06. Platz mit einem Gesamtergebnis von 302 Schlägen belegte. Als Turniersieger ging die Mannschaft der Minigolffreunde Hilzingen (272 Schläge) vom Platz, gefolgt von den Mannschaften aus Waldshut und Schriesheim (279 bzw. 282 Schläge).
Die Verbandsliga der Senioren wird am 27. und 28. Mai im Rahmen der Badischen Meisterschaft in Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis) fortgesetzt. Die Singener, die nun gemeinsam mit Weinheim am Tabellenende der Verbandsliga stehen, werden dort alles versuchen, um gleichwohl noch den rettenden 05. Platz erreichen zu können.

 

 


Erfolgreiches Wochenende für Singener Minigolfer

Bereits vor vier Wochen hatte die erste Mannschaft des Bahnengolfclub Singen in der II. Bundesliga Süd Staffel 2 ihren Heimspieltag für sich entscheiden können. Dementsprechend galt es beim zweiten Spieltag in Neutraubling (Kreis Regensburg) die Tabellenführung zu verteidigen. Dieses Ziel konnte nicht ganz erreicht werden, gleichwohl können die Singener mit dem Wochenende zufrieden sein und haben weiterhin beste Chancen im Kampf um den Wiederaufstieg in die I. Bundesliga.
Dabei begann das Turnier für den BGC Singen im Grunde schlecht. Die erste Runde auf der schwierigen Abteilung II - Anlage in Neutraubling konnte der OMGC Ingolstadt mit 139 Schlägen für sich entscheiden. – Singen verlor bereits hier 22 Schläge auf die Spitze und fand sich zunächst einmal auf dem 5. Platz wieder. Allerdings betrug der Rückstand auf die zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierte Mannschaft aus Heilbronn gerade einmal vier Schläge.
Die zweite Runde brachte eine erhebliche Leistungssteigerung der Singener, die diese mit 144 Schlägen für sich entscheiden konnten. Damit lag Singen nunmehr auf dem 2. Platz. Dieser ging zwar in der dritten Runde nochmals verloren, konnte jedoch in der vierten zurückerobert werden. Schlussendlich war der Turniersieg Ingolstadt nicht zu nehmen, hinter Singen und Heilbronn wurden die Heimmannschaft aus Neutraubling und die TG Höchberg (Kreis Würzburg) auf die Plätze verwiesen.
Blickt man auf die Einzelleistungen, so konnten vor allem Thomas Höfler mit 95 Schlägen in vier Runden (Schnitt 23,75 Schläge pro Runde) und Maximilian Frech mit 97 Schlägen (Schnitt 24,25 Schlägen) überzeugen. In der Gesamtwertung der II. Bundesliga nach zwei Spieltagen liegen die Mannschaften aus Ingolstadt und Singen nunmehr punktgleich an der Tabellenspitze (je 14:2 Punkten) und verfügen bereits über einen komfortablen Vorsprung auf die Mannschaften aus Neutraubling und Heilbronn, die es auf jeweils 6:10 Punkte bringen. Am nächsten Spieltag in Höchberg soll die Mission Wiederaufstieg weiter erfolgreich fortgesetzt werden. 
An diesem Wochenende startete auch die 2. Mannschaft des BGC Singen in der Verbandsliga in die Saison 2017. Zum Auftakt musste Sie auf der Betonanlage in Weinheim antreten. Nach 4 gespielten Runden reichte es leider nur zum 5. Und damit letzten Rang. Die beste Leistung an diesem Spieltag zeigte Martina Lutz mit 126 Schlägen.

Ergebnisse Bundesliga

 

 


Heimspiel für die Seniorenmannschaft

Am Sonntag, den 07.05.2017, findet im Minigolfzentrum Singen der zweite Spieltag der Verbandsliga Senioren statt.
Bei Ihrem Heimspiel will die Mannschaft des 1. BGC Singen (Jürgen Edelmann, Uli Hengstler, Claudia Hengstler, Johann Zech und Christine Feucht) versuchen den Fehlstart auszugleichen und in der Tabelle zu den übrigen Mannschaften aufzuschließen.
Als Favoriten auf den Tagessieg angesehen werden dürfen die Mannschaften der Minigolffreunde Waldshut um dem mehrfachen Europameister Karl-Heinz Gerwert, sowie die Mannschaft des amtierenden Badischen Meisters, MGF Hilzingen.

 

 


Seniorenteam zu Beginn am Tabellenende

Nach dem Aufstieg der Seniorenmannschaft in die Verbandsliga Baden, war man im Singener Lager gespannt wie der 1. Auftritt in der höchsten Badischen Seniorenliga denn verlaufen würde.
Die Vorzeichen für den 1. Spieltag auf der Eternitanlage in Sulzfeld waren alles andere als gut, fehlte dem Team mit Jürgen Edelmann doch der beste Spieler der letzten Saison.
So versuchten Uli Hengstler, Claudia Hengstler, Christine Feucht und Johann Zech zwar ihr bestes, mussten aber am Ende die Überlegenheit der restliche Teams anerkennen und landeten zum Saisonstart am Tabellenende.
Der zweite Spieltag findet am 07.05.2017 im Minigolfzentrum Singen statt, wo die Mannschaft, dann wieder mit Jürgen Edelmann, versuchen will verlorenes Terrain wieder gutzumachen.

 

 


Erfolgreicher Saisonauftakt für Singener Minigolfer


Nach dem Abstieg aus der I. Bundesliga galt es für die erste Mannschaft des BGC Singen beim ersten Spieltag auf der heimischen Anlage in der II. Bundesliga Süd, Staffel II, Tritt zu fassen.
Dabei konnten die Singener nahezu auf ihre Bestformation um den zweimaligen Deutschen Meister Christopher Jäck und den ehemals ersten der deutschen Rangliste, Sascha Mark, zurückgreifen.
Zwar gelang es dem BGC Singen nicht, eine der insgesamt vier Runden zu gewinnen, in der Summe lag die Mannschaft aus der Hohentwielstadt jedoch klar vorne. In der ersten Runde führte noch der BGC Heilbronn mit 179 Schlägen, dicht gefolgt von den Singenern mit 180 Schlägen, die zweite Runde konnte Neutraubling (Kreis Regensburg) mit 173 Schlägen erneut vor Singen (174 Schläge) für sich entscheiden. Die Runden drei und vier gingen an die Mannschaft aus Ingolstadt, die jedoch von den Singenern in den ersten beiden Runden klar distanziert worden war. Am Ende setzten sich die Singener mit 719 Schlägen vor Ingolstadt (726) und Neutraubling durch (730), gefolgt von Heilbronn (739) und der klar distanzierten Mannschaft aus Höchberg/ Kreis Würzburg (777).
Erwartungsgemäß überzeugte von den Singenern vor allem Christopher Jäck, der mit 116 Schlägen auch das zweitbeste Einzelergebnis spielte, unmittelbar gefolgt von Sascha Mark (117 Schläge). René Fricke (118 Schläge), Thomas Höfler und Maximilian Frech konnten ebenfalls überzeugen (119 und 120 Schläge).
Durch den Sieg am ersten Spieltag sind die Singener mit acht Punkten folglich auch erster Tabellenführer in der zweiten Bundesliga Süd, Staffel II, sind jedoch schon am 30. April, dem zweiten Spieltag, in Neutraubling erneut gefordert, wo es gilt, die Tabellenführung zu verteidigen.
Bereits zuvor beginnt am kommenden Wochenende die Verbandsliga der Senioren, in der sich die Singener Mannschaft hier als Aufsteiger behaupten möchte.


 

 


Bundesligaauftakt in Singen

Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft in die 2. Bundesliga Süd findet der Saisonauftakt in diesem Jahr am 02.04.2017 statt. Und gleich zu Beginn genießt der 1. Bahnengolf-Club Singen Heimrecht.

Der Wettkampf findet auf der Betonanlage im Minigolfzentrum Singen statt. Die Gegner in dieser Saison sind die Mannschaften des BGC Neutraubling, OMGC Ingolstadt, TG Höchberg und BGC Heilbronn.

Man darf gespannt sein, wie sich die neuformierte Mannschaft des BGC Singen gegen diese starken Gegner schlagen wird.
Folgende Spieler werden voraussichtlich im Laufe der Saison zum Einsatz kommen: Christopher Jäck, Jürgen Geiger, Maxi Frech, Rene Fricke, Thomas Höfler, Jürgen Edelmann, Claudia Hengstler, Franz Höfler, Uli Hengstler, Sascha Mark.